Abo
  • IT-Karriere:

Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren

Neuer Prozessor "Bloomfield" soll 2008 erscheinen

Unbestätigten Angaben zufolge will Intel im Jahr 2008 erste Prozessoren auf den Markt bringen, bei denen der Speichercontroller auf dem Die integriert ist. Der Prozessor-Primus würde damit dem Modell seines Konkurrenten AMD folgen - fünf Jahre später.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die britische Webseite The Inquirer berichtet, soll der erste entsprechende Prozessor "Bloomfield" heißen. Dies ist jedoch nur der Codename für den Kern an sich, wie das bei Intel üblich ist. Noch vor Bloomfield soll frühestens Ende 2007 der "Yorkfield" folgen, bei dem Intel in 45-Nanometer-Technologie erstmals vier Kerne auf einem Die unterbringen will. Yorkfield wäre damit der Nachfolger des "Kentsfield", wie der aktuelle Core 2 Extreme QX6700 heißt, bei dem zwei Dual-Core-Dies in einem Chip-Gehäuse stecken.

Inhalt:
  1. Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren
  2. Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren

Noch unklar ist allerdings nach dem Bericht, für den der Inquirer keine Quelle angibt, mit welcher CPU-Architektur Bloomfield arbeiten soll. Intel hatte bereits im April 2006 eine offizielle Roadmap für die Architekturen vorgelegt und dabei fröhlich die Codenamen für Architekturen und Kerne durcheinander gewürfelt: Merom, Conroe und Woodcrest kennt man heute als Core 2 bzw. Xeon 5300, und ob die 45-Nanometer-Prozessoren der damaligen Roadmap namens "Penryn" und "Gesher" nun Prozessor-Varianten oder die ihnen zu Grunde liegende Architektur beschreiben, hat Intel bisher nicht verraten.

Laut Inquirer sollen neben dem Desktop-Chip Bloomfield auch "Gilo" für Notebooks und "Gainestown" für Server erscheinen. Das spräche für einen Architekturwechsel, wie ihn Intel mit der Core-Architektur 2006 vollzogen hat: ein Design für verschiedene PC-Varianten. Ein solcher Umbruch wäre auch der richtige Zeitpunkt, die Infrastruktur des PCs erneut zu verändern - nach den Informationen der britischen Site mit einem integrierten Speichercontroller. Nach dem bisherigen Stand der DRAM-Entwicklung dürfte dieser Speichercontroller dann für DDR3 ausgelegt sein.

Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€

asdff 23. Nov 2006

ich kapier solche dummen sprüche einfach nicht, a, weil sie ziemlich sinnlos sind b, weil...

renderman 23. Nov 2006

Wie wird das dann erst mit 45nm UND integriertem Speichercontroller sein? Armes AMD, ich...

Fisch 23. Nov 2006

IT Manager, das Original - Troll aus Berufung

smrtnig 23. Nov 2006

Ich sehe das ja auch ähnlich, wir können ja mal gespannt sein!

lilamuhkuh 23. Nov 2006

Das heist "Troll!"


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /