• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren

Damit würde Intel dem Beispiel von AMD folgen, die bereits 2003 den Speichercontroller in die CPU gepackt hatten. Intel hat dies bisher auf Grund der damals immer noch schnell folgenden Speicherstandards als zu unflexibel bezeichnet. Vielmehr setzt das Unternehmen bis heute auf einen "Front-Side-Bus" (FSB). Dessen Erfinder Steve Pawlowski erklärte auf dem letzten IDF aber auch gegenüber Golem.de, dass er nie gedacht hätte, dass der FSB so viele CPU-Generationen überlebt.

Stellenmarkt
  1. Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  2. Hays AG, Hamburg

Mit der wachsenden Zahl der Kerne wird der FSB aber zum Problem - bisher rettet sich Intel hier durch immer höhere Frequenzen. Wie Intel mit einem integrierten Speichercontroller aber den Rest des PCs an die CPU anbinden will, geht auch aus den aktuellen Gerüchten nicht hervor. Fest scheint jedoch schon zu stehen, dass Bloomfield mit dem "Socket B" - B wie Bloomfield - samt 1.366 Kontakten wieder einmal neue Mainboards erfordern wird.

Recht nebulös sind auch noch die Informationen über eine Neuauflage von HyperThreading, das die neuen Core-Prozessoren nicht mehr beherrschen. Diese Technologie, bei der sich ein Kern wie mehrere gegenüber der Software präsentiert und bei der die Funktionseinheiten besser ausgelastet werden, soll mit Bloomfield wiederbelebt werden.

Dass mit Bloomfield nun ein neuer Codename mit möglicherweise - für Intel - revolutionärer Technologie auftaucht, ist jedoch für Intel nicht ungewöhnlich. Der Hersteller hatte als Reaktion auf AMDs 64-Bit-Erweiterungen des Opteron und Athlon64 unter dem Codenamen 'Yamhill' eine dazu kompatible Version entwickelt, die dann als "EM64T" und nun "Intel64" in den Pentium 4 und folgende Produkte Einzug hielt. Bisher hielt sich Intel auch mit dem Einbau des Speichercontrollers in Prozessoren in seinen Aussagen zurück - gut möglich, dass man daran in den vielen Entwicklungslabors schon lange arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bericht: Intel will Speichercontroller in CPUs integrieren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

asdff 23. Nov 2006

ich kapier solche dummen sprüche einfach nicht, a, weil sie ziemlich sinnlos sind b, weil...

renderman 23. Nov 2006

Wie wird das dann erst mit 45nm UND integriertem Speichercontroller sein? Armes AMD, ich...

Fisch 23. Nov 2006

IT Manager, das Original - Troll aus Berufung

smrtnig 23. Nov 2006

Ich sehe das ja auch ähnlich, wir können ja mal gespannt sein!

lilamuhkuh 23. Nov 2006

Das heist "Troll!"


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /