Abo
  • Services:

Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen

Dufttypbestimmung per Software

Pink und Silber - mit knalligen Farben will Samsung vor allem Frauen mit seinem aktuellen Handymodell locken. Auch die Software des SGH-E570 soll auf weibliche Interessen abgestimmt sein: So kann das Handy den eigenen Dufttyp bestimmen, über den Biorhythmus informieren und Aufschluss über verbrauchte Kalorien geben.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-E570
Samsung SGH-E570
Der Dufterkenner soll folgendermaßen funktionieren: Gibt die Besitzerin zum Beispiel das Lieblingsurlaubsziel, das Lieblingsgericht oder das Lieblingsgetränk ein, ermittelt das Handy anhand dieser und weiterer persönlicher Angaben einen ganz persönlichen Traumduft.

Inhalt:
  1. Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen
  2. Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen

Samsung SGH-E570
Samsung SGH-E570
Eine weitere von Samsung für Frauen als nützlich identifizierte Funktion nennt sich Einkaufsliste. Damit soll es möglich sein, Einkaufskörbe anzulegen. So lassen sich beispielsweise Grundnahrungsmittel per Texteingabe einfügen und abspeichern und die dazugehörigen Preise und Mengen erfassen. Für Menschen mit Rechenproblemen addiert das Handy auch die Gesamtsumme.

Der integrierte Schrittzähler erfasst alle gelaufenen Schritte und speichert sie ab. Wer seinen Kalorienverbrauch errechnen möchte, kann angeben, wie lange er beispielsweise schwimmen war. Das Mobiltelefon rechnet anschließend aus, wie viele Kalorien dabei verbraucht wurden. Anhand des Geburtsdatums soll das Handy den ganz persönlichen Biorhythmus ermitteln. Kritische Geister mögen dies als Kaffeesatzleserei abtun.

Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ + Versand (Vergleichspreis 41,18€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  4. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...

Winamper 24. Nov 2006

Das wäre wenigstens Innovation und keine "Kaffesatzleserei"-Software. Bei einem...

Winamper 24. Nov 2006

Ja aber wie du schon sagst sind das Software Funktionen, also theoretisch überall...

Thor 22. Nov 2006

Meine ersten Assoziationen als ich diesen Satzanfang las: "Der integrierte Schrittzähler...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /