Abo
  • Services:

Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen

Dufttypbestimmung per Software

Pink und Silber - mit knalligen Farben will Samsung vor allem Frauen mit seinem aktuellen Handymodell locken. Auch die Software des SGH-E570 soll auf weibliche Interessen abgestimmt sein: So kann das Handy den eigenen Dufttyp bestimmen, über den Biorhythmus informieren und Aufschluss über verbrauchte Kalorien geben.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-E570
Samsung SGH-E570
Der Dufterkenner soll folgendermaßen funktionieren: Gibt die Besitzerin zum Beispiel das Lieblingsurlaubsziel, das Lieblingsgericht oder das Lieblingsgetränk ein, ermittelt das Handy anhand dieser und weiterer persönlicher Angaben einen ganz persönlichen Traumduft.

Inhalt:
  1. Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen
  2. Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen

Samsung SGH-E570
Samsung SGH-E570
Eine weitere von Samsung für Frauen als nützlich identifizierte Funktion nennt sich Einkaufsliste. Damit soll es möglich sein, Einkaufskörbe anzulegen. So lassen sich beispielsweise Grundnahrungsmittel per Texteingabe einfügen und abspeichern und die dazugehörigen Preise und Mengen erfassen. Für Menschen mit Rechenproblemen addiert das Handy auch die Gesamtsumme.

Der integrierte Schrittzähler erfasst alle gelaufenen Schritte und speichert sie ab. Wer seinen Kalorienverbrauch errechnen möchte, kann angeben, wie lange er beispielsweise schwimmen war. Das Mobiltelefon rechnet anschließend aus, wie viele Kalorien dabei verbraucht wurden. Anhand des Geburtsdatums soll das Handy den ganz persönlichen Biorhythmus ermitteln. Kritische Geister mögen dies als Kaffeesatzleserei abtun.

Samsung SGH-E570: Handy mit feinem Näschen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Winamper 24. Nov 2006

Das wäre wenigstens Innovation und keine "Kaffesatzleserei"-Software. Bei einem...

Winamper 24. Nov 2006

Ja aber wie du schon sagst sind das Software Funktionen, also theoretisch überall...

Thor 22. Nov 2006

Meine ersten Assoziationen als ich diesen Satzanfang las: "Der integrierte Schrittzähler...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /