Abo
  • Services:

Intel streicht sein IDF zusammen

"Intel Developer Forum" ab 2007 mit weniger Veranstaltungen

Die Sparmaßnahmen bei Intel erfassen nun auch die eigene Entwickler-Konferenz: Das "Intel Developer Forum" wird ab dem Jahr 2007 nicht mehr mit zwei zentralen Events in San Francisco und vielen kleineren Veranstaltungen in aller Welt stattfinden. Statt des bisher erwarteten "IDF Spring 2007" in der nordkalifornischen Metropole wird nun im April 2007 erstmals eines der großen IDFs in Peking stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die im über zehnjährigen Bestehen rapide gewachsene Konferenz war in den vergangenen drei Jahren stets um zwei Haupt-Events im Frühling und Herbst konstruiert worden. Dafür hatte Intel mit dem "Moscone Convention Centre" in San Francisco das größte Kongresszentrum der Stadt gemietet. Neben diesem "IDF Spring" und "IDF Fall" gab es nach den Namen des Ortes benannte IDFs, die kleiner ausfielen und wo Intel weniger den PR-Rundumschlag als vielmehr die Vorträge einer Entwickler-Konferenz in den Vordergrund stellte.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Vom massiven Sparkurs des weltgrößten Halbleiter-Herstellers ist nun aber auch das IDF betroffen. Intel nahm die Umstrukturierung zum Anlass, das IDF auch weniger US-zentriert anzulegen. Statt der Spring- und Fall-IDFs wird es 2007 drei von Intel so genannte "Key-IDFs" geben. Am 17. und 18. April 2007 findet dazu erstmals eines der großen IDFs in Peking statt, welches das Spring-IDF in San Francisco ersetzt. Dort wird aber vom 18. bis 20. September, und damit wie bisher drei Tage lang, ein IDF stattfinden. Kurz danach macht der Technologie-Wanderzirkus vom 15. bis 16. Oktober in der taiwanischen Haupstadt Taipeh halt. Ob es daneben noch kleinere, lokale Veranstaltungen geben wird, steht noch nicht fest. Vor kurzem gab es ein IDF im ukrainischen Kiew, und am 5. Dezember wird Sao Paulo in Brasilien mit einer Ausgabe der Konferenz bedacht.

Wie Intel gegenüber Golem.de mitteilte, will man mit den Veränderungen am IDF-Programm vor allem Kosten sparen - aber auch auf die immer schnelleren Entwicklungszyklen Rücksicht nehmen. Ganz abschaffen will Intel - zumindest vorerst - sein Developer Forum nicht. Das Programm soll laut Intel auch im Jahr 2008 fortgeführt werden, in welchem Umfang und an welchen Orten, sollen erst die Erfahrungen mit den Konferenzen im Jahr 2007 entscheiden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /