• IT-Karriere:
  • Services:

Sony-Ericsson-Handys machen glücklich

Handywechsel alle 16,6 Monate

Sony Ericsson stellt seine Kunden am besten von allen Handyherstellern zufrieden. Dies hat eine Befragung des US-Marktforschungsinstituts J.D. Power and Associates ergeben. Dabei überzeugen die Handys des schwedisch-japanischen Unternehmens durch lange Haltbarkeit, durchdachte Funktionen und eine lange Akku-Laufzeit. LG, Sanyo und Motorola folgen in der Gesamtwertung auf den Plätzen zwei bis vier.

Artikel veröffentlicht am , yg

Auch wenn Sony Ericsson durch robuste Geräte mit viel Akku-Power und praktischen Funktionen punktet, misst die Studie insgesamt anhand von fünf Kriterien, wie glücklich die Kunden mit ihren Mobiltelefonen sind: Die Bauweise des Handys bestimmt zu 24 Prozent die Zufriedenheit, das Handy in Betrieb schlägt mit 22 Prozent zu Buche, die Funktionen bestimmen zu einem Fünftel den Grad der Zufriedenheit, die Langlebigkeit des Gerätes macht 19 Prozent aus und die Akkulaufzeit wird mit 15 Prozent ebenfalls berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München

Ferner kam die Studie zu dem Schluss, dass der Preis für die Handys im Schnitt zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder gestiegen sei. So soll der Durchschnittspreis, den die Kunden für ein Handy zahlen, nun bei 94,- US-Dollar und damit um 8,- US-Dollar höher liegen als vor zwei Jahren. Die Marktforscher begründen den Anstieg damit, dass sehr häufig Handys mit hochentwickelten Foto- und Audiofunktionen gekauft würden, die im Anschaffungspreis über dem von einfachen Handys liegen.

Doch trotz all der Weiterentwicklungen konnte der höchste durchschnittliche Handy-Kaufwert von 99,- US-Dollar aus dem Jahr 1994 noch nicht wieder erreicht werden.

Die Bedienung der Mobiltelefone wird auf Grund der vielfältigen Funktionen und der integrierten Kauf- und Download-Möglichkeiten auch immer komplizierter. Die Forscher prophezeien daher vor allem den Handyentwicklern, die eine einfache Benutzerführung realisieren, Preissteigerungen für ihre Mobiltelefone.

Weiter besagt die Studie, dass Handybesitzer im Schnitt alle 16,6 Monate ihr Handy wechseln. 2005 lag der Wert noch bei 18 Monaten.

Für die Studie wurden 21.679 Handybesitzer befragt, die ihr Mobiltelefon vor weniger als zwei Jahren gekauft hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

itebob 23. Nov 2006

Kannst du vielleicht ein wenig Werbung für dein Onlineshop des Vertrauens machen? Ich...

acme 22. Nov 2006

Bin vor einem Jahr bei einem 750i gelandet und bisher überaus zufrieden. Von der...

knv 22. Nov 2006

Hies Dein Handy so? Und gleich 2? Tsts, tja, bist Du bei dem Namen nicht stutzig...

seiplanlos 22. Nov 2006

gut...fan ist übertrieben...aber ich bin sehr zufrieden mit denen. Welches handy...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /