Abo
  • Services:

Auslaufmodell T-ISDN Standard und 1TR6

T-ISDN Standard wird durch neuen Call-Plus-Tarif abgelöst

Die Telekom informiert Kunden, die den Tarif T-ISDN Standard nutzen, derzeit darüber, dass dieser ab Mitte 2007 eingestellt wird. Schon vorher kommt das Aus für das veraltete ISDN-Protokoll 1TR6, das Anfang 2007 stillgelegt wird.

Artikel veröffentlicht am , yg

Alte ITK-Anlagen, die auf dieses Protokoll zugeschnitten sind, beherrschen meist nicht das heute gängige DSS1-Protokoll, über das moderne ISDN-Anlagen Verbindungen herstellen. Die alten Telekommunikationsanlagen müssen daher ausgetauscht werden. Betroffen sind etwa 10.000 Anschlüsse in Deutschland. Eigentlich sollte das Protokoll schon Ende 2005 eingestellt werden, es erhielt aber eine Gnadenfrist bis Ende 2006 bzw. nun Anfang 2007.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ETAS, Stuttgart

1989 haben mehrere europäische Netzbetreiber beschlossen, ein europaweit einheitlich gültiges Signalisierungsprotokoll für die Telefonie in Betrieb zu nehmen. Das neue Protokoll mit Namen DSS1 wurde mit Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft entwickelt, um frühere nationale Standards wie beispielsweise das in Deutschland gängige "FTZ 1 TR 6" zu ersetzen. Die Netzbetreiber wollten durch diese Maßnahme Marktbarrieren auf Grund von unterschiedlichen Standards in den Mitgliedsstaaten der EU minimieren.

Ältere ITK-Modelle sind nur für das vor 1989 benutzte, nationale Protokoll gerüstet. Betriebe, die mit einer betagten Anlage arbeiten, werden gezwungen sein, umzurüsten. Den Austausch nimmt in der Regel der Betreuer der ITK-Anlage vor. Wechselwillige Unternehmen können diesen Zeitpunkt nutzen, um in Zukunft auf einen anderen Anbieter zu setzen.

Davon unabhängig wird Mitte 2007 der Tarif T-ISDN-Standard eingestellt, Nutzer sollen auf einen neuen Call-Plus-Tarif wechseln. Während die Grundgebühr des alten Tarifs bei 23,60 Euro im Monat liegt, ist der neue minimal teurer und kostet 23,95 Euro monatlich - eine Steigerung um 35 Cent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

gollumm 23. Nov 2006

JEDER VoIP Anbieter. Die tun ja nur so, als ob man von denen nur einene Account bekäme...

jojojij2 22. Nov 2006

Wow, ich dachte das gibts schon länger nicht mehr. Onlinebanking war vor 2 Jahren auch...

Amüsierter Leser 22. Nov 2006

Mein(30) ICQ läuft auch grundsätzlich. Man ist immer erreichbar und mal schnell eine...

00110011100 22. Nov 2006

Meine Tipps an den neuen Telekom-Meister: 1. Einfache Tarifstruktur nicht 10 verschiedene...

isdnuser 22. Nov 2006

Stimmt von Novatec gibts auch ganz gute Sachen: siehe http://www.novatec.de/cms/de...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

      •  /