Abo
  • Services:

Lite-On bringt 20fach schnelle DVD-Brenner auf den Markt

Zwei interne Modelle angekündigt

Lite-On hat ein DVD-Brenner-Laufwerk vorgestellt, das es mit geeigneten Medien auf eine 20fache Schreibgeschwindigkeit bringen soll. Bislang hatte das Unternehmen nur einen 18fach-Brenner im Programm. Die 20x-Brenner wird es in zwei internen Ausführungen geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Beschreiben einer DVD mit 4,7 GByte soll in 5 Minuten erledigt sein. Der Lite-On LH-20A1P und der LH-20A1H unterscheiden sich nur über die Light-Scribe-Technik zum "Beschriften" der Rohlingsrückseite. Dies funktioniert aber nur bei speziellen Rohlingen. Das P-Modell besitzt diese Fähigkeit im Gegensatz zum H-Modell nicht.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. AKDB, München, Nürnberg

Die Geräte beschreiben DVD+R und -R mit maximal 20facher und DVD+R und -R-Double-Layer mit maximal 8facher Geschwindigkeit. DVD+RW-Medien werden mit maximal 8facher Geschwindigkeit wiederbeschrieben, bei DVD-RW sind es 6x. Eine DVD-RAM soll mit maximal 12facher Geschwindigkeit beschrieben werden.

CD-Rs und RWs verarbeiten die Brenner ebenfalls. CD-Rs werden mit maximal 48x und CD-RWs mit maximal 32x beschrieben. Gelesen wird mit 48x. Die Zugriffszeiten gibt der Hersteller bei DVDs und CDs mit 160 ms an.

Der Lite-On LH-20A1P soll in Europa ab Ende Dezember 2006 erhältlich sein. Der Lite-On LH-20A1H Anfang 2007. Preise nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 3,99€
  4. 59,99€

Eldar 07. Dez 2006

So, da es jetzt aufgefallen ist,dass es bit und nicht byte sind (*g), kann ja jeder...

Daystrom 22. Nov 2006

Gepresste schon, aber gebrannte krieg ich bestenfalls auf 8x Lesegeschwindigkeit

Twain 22. Nov 2006

Wenn man dich beim Wort nimmt währen wir wahrscheinlich noch beim 2,4x brennen. Sei doch...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /