Abo
  • IT-Karriere:

Zukunft: Bezahlung via Handy und Near Field Communication

Die GSM Association will Standard für die Bezahlung per NFC etablieren

Die Mobilfunker der GSM Association wollen Near Field Comunication (NFC) auf dem Handy voranbringen. Die Technik ermöglicht es, Daten auf sehr kurze Distanz zu übertragen. So können beispielsweise Kreditkartenangaben übermittelt und damit eine Bestellung ausgelöst werden. Zusätzlich zur Telekommunikation könnten die Netzbetreiber somit in Zukunft neue Einnahmequellen wie die Zahlungsabwicklung erschließen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Bezahlung via NFC könnte vor allem im öffentlichen Nahverkehr zum Kauf von Fahrkarten eingesetzt werden. Doch auch der Zugang zu Konzerten, Festivals oder großen Sportereignissen wäre als Einsatzgebiet denkbar.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Als Vorteil für den NFC-Handel dürfte sich die feste Kundenbeziehung zwischen den in der GSM Association organisierten Netzbetreibern und den Handybesitzern erweisen. Da die Mobilfunker bei der Ausgabe der SIM-Karte alle relevanten Angaben für die Telefonabrechnung erhalten, ist NFC relativ risikolos für die Netzbetreiber umzusetzen.

Doch bevor die Technik Erfolg haben kann, müssen die Endgeräte mit NFC ausgestattet sein. Zu den Standardfunktionen zählt diese Technik derzeit nicht, im Gegenteil: Praktisch kein aktuelles Handy verfügt über die Datenübertragungsmöglichkeiten im Nahbereich.

Die GSM Association will nun ein stabiles Ökosystem entwickeln, das international funktionieren soll. Die Vereinigung ist Teil des NFC-Forums, das sich aus Handyherstellern, Technologiekonzernen und Bankorganisationen zusammensetzt und verbindliche Standards festlegen will.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€

DasAuge 24. Jan 2007

War nicht vielleicht www.adr-interactive.net gemeint?

asdfghjklöä 22. Nov 2006

Wäre auch ganz schön blöd, nicht bei jeder Transaktion eine PIN oder eine sonstige...

Dick Dong 21. Nov 2006

Zum wievielten Mal wird versucht, das bezahlen per Handy als in der Zukunft unverzichtbar...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /