Abo
  • Services:

Zukunft: Bezahlung via Handy und Near Field Communication

Die GSM Association will Standard für die Bezahlung per NFC etablieren

Die Mobilfunker der GSM Association wollen Near Field Comunication (NFC) auf dem Handy voranbringen. Die Technik ermöglicht es, Daten auf sehr kurze Distanz zu übertragen. So können beispielsweise Kreditkartenangaben übermittelt und damit eine Bestellung ausgelöst werden. Zusätzlich zur Telekommunikation könnten die Netzbetreiber somit in Zukunft neue Einnahmequellen wie die Zahlungsabwicklung erschließen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Bezahlung via NFC könnte vor allem im öffentlichen Nahverkehr zum Kauf von Fahrkarten eingesetzt werden. Doch auch der Zugang zu Konzerten, Festivals oder großen Sportereignissen wäre als Einsatzgebiet denkbar.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Als Vorteil für den NFC-Handel dürfte sich die feste Kundenbeziehung zwischen den in der GSM Association organisierten Netzbetreibern und den Handybesitzern erweisen. Da die Mobilfunker bei der Ausgabe der SIM-Karte alle relevanten Angaben für die Telefonabrechnung erhalten, ist NFC relativ risikolos für die Netzbetreiber umzusetzen.

Doch bevor die Technik Erfolg haben kann, müssen die Endgeräte mit NFC ausgestattet sein. Zu den Standardfunktionen zählt diese Technik derzeit nicht, im Gegenteil: Praktisch kein aktuelles Handy verfügt über die Datenübertragungsmöglichkeiten im Nahbereich.

Die GSM Association will nun ein stabiles Ökosystem entwickeln, das international funktionieren soll. Die Vereinigung ist Teil des NFC-Forums, das sich aus Handyherstellern, Technologiekonzernen und Bankorganisationen zusammensetzt und verbindliche Standards festlegen will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. (-20%) 15,99€
  3. 12,49€
  4. 2,99€

DasAuge 24. Jan 2007

War nicht vielleicht www.adr-interactive.net gemeint?

asdfghjklöä 22. Nov 2006

Wäre auch ganz schön blöd, nicht bei jeder Transaktion eine PIN oder eine sonstige...

Dick Dong 21. Nov 2006

Zum wievielten Mal wird versucht, das bezahlen per Handy als in der Zukunft unverzichtbar...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /