Abo
  • Services:

Fritz-Fon 7150: Erstes Telefon von AVM

DECT-Telefon sowie DSL-, VoIP- und WLAN-Router in einem

Mit "Fritz!Fon 7150" bietet AVM seine Fritz-Box mit Telefon an. Sie sieht aus wie ein schnurloses Telefon, die Basisstation beherbergt aber auch DSL-Modem, WLAN-Router, DECT-Telefon und VoIP-Telefonanlage.

Artikel veröffentlicht am ,

Der gesamte Sprachverkehr wird über das VoIP-Gerät abgewickelt, allerdings kann mit dem Fritz!Fon 7150 nicht nur per VoIP über DSL telefoniert werden, auch ein Betrieb am Festnetzanschluss (ISDN oder analog) ist möglich.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Information Design One AG, Frankfurt am Main

WLAN unterstützt das Gerät nach den Standards 802.11b und 802.11g, mit einem von AVM 802.11g++ genannten Verfahren sind zudem bis zu 125 MBit/s möglich. Verschlüsselung per WPA ist von Hause aus aktiviert und mit einem individuellen Kennwort geschützt. Mit einer Taste an der Basisstation kann das drahtlose Netzwerk zudem abgeschaltet werden.

Drucker oder Festplatte lassen sich über USB anschließen und so im gesamten Netzwerk einsetzen.

Fritz!Fon 7150
Fritz!Fon 7150

Durch die Verzahnung des Telefons mit Modem und Router lassen sich das Adressbuch des Telefons und die Anrufliste über das Telefon oder den Computer pflegen. Dabei sind individuelle Regeln für einzelne Anrufer möglich. So lassen sich beispielsweise ungebetene Anrufer auf den Anrufbeantworter oder Freunde auf das Handy umleiten.

Das DECT-Handteil wartet mit einem Farbdisplay mit grafischer Darstellung, digitalem Anrufbeantworter, Telefonbuch für 200 Einträge, einer maximalen Gesprächszeit von 17 Stunden und bis zu 5 Tagen Stand-by-Zeit auf. Über das bei DECT eingesetzte GAP-Profil lassen sich bis zu fünf weitere Handgeräte anmelden.

Die Markteinführung erfolgt über Partner, d.h. das Fritz!Fon 7150 ist zunächst bei ausgewählten Providern und erst ab Januar 2007 auch im Handel erhältlich. Der Preis soll bei 249,- Euro liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

mrquarkas 01. Okt 2009

Die ausgehenden Nummer wird im Handgerät für jedes angeschlossenen Telefon angegeben...

gisela.dippold 19. Aug 2007

huahuahua 25. Nov 2006

Ich habe sogar noch eine 1&1 Fritz!X NetXXL als Sekundäranlage dran. Das Teil ist nun...

LH_notloggedin 22. Nov 2006

Ich vermute das die Wahrheit in der Mitt liegt: Es ist ein Mix aus beiden Techniken, ich...

Holger Reichardt 22. Nov 2006

Endlich integriert man Telefon und Internet komplett (Dect und VOIP und DSL) darauf habe...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /