Abo
  • Services:

NEC bringt 25,5 Zoll großes Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln

LCD2690WUXi soll ergonomisches Arbeiten mit A4-Doppelseiten ermöglichen

NEC hat in Japan ein recht ungewöhnliches Display vorgestellt. Der Multisync LCD2690WUXi erreicht eine Bildschirmdiagonale von 25,5 Zoll (64,9 cm) und soll so besonders für Grafiker geeignet sein. Er soll zwei DIN-A4-Seiten hochkant nebeneinander bei 100-prozentiger Darstellung abbilden können aber gleichzeitig noch Platz für Werkzeugpaletten lassen. Die Displaygröße soll Ermüdungserscheinungen vorbeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Panel soll 95 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdecken. Die Einblickwinkel liegen in beide Hauptrichtungen bei 178 Grad. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 400 Candela pro Quadratmeter an, während die Reaktionsgeschwindigkeit mit 7 Millisekunden beziffert wird. Das Kontrastverhältnis liegt bei 800:1.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. init SE, Karlsruhe

Neben einem DVI-D- und DVI-I-Anschluss findet sich auch ein VGA-Anschluss an dem Gerät. Im Betrieb liegt der Strombedarf bei 111 Watt, im Stand-by-Moduls unter einem Watt, gab NEC an. Mit Standhalterung wiegt das Gerät ungefähr 12,6 Kilogramm. Es lässt sich mit VESA-Bohrungen auch an der Wand und entsprechenden Halterungen befestigen.

In Deutschland ist der NEC LCD2690WUXi noch nicht lieferbar, aber in diversen Preislisten von Händlern schon zwischen 1.220,- und 1.360,- Euro zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

moinzen 26. Nov 2006

Ich wollte natürlich fragen, ob es möglich ist diesen Monitor an meinem oben genannten...

Striker1 24. Nov 2006

Tja das würde ich natürlich auch machen, aber ich weiß nicht ob ich noch so lange warten...

Analisator 22. Nov 2006

Es gibt 4: Du hast die Sorte vergessen, die gerne über andere herzieht und in ihm...

:-) 22. Nov 2006

Die Auflösung ist zwar relativ, weil auf ein festes Maß bezogen, aber deshalb eine...

muh. 21. Nov 2006

Gemessene 25 Watt oder Herstellerangabe? Mein 21"-Display braucht mit niedrigster...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /