JBoss World mit Produktankündigungen eröffnet

Vorschau auf Application Server 5 und Enterprise Service Bus

JBoss hat den Start seiner europäischen Anwenderkonferenz in Berlin mit der Vorstellung einiger neuer Produkte verknüpft. So wurde der Enterprise Service Bus 4.0 ebenso auf der JBoss World angekündigt wie einige Kerntechniken, die im JBoss Application Server 5.0 enthalten sein werden. Die Integration von JBoss in Red Hat sei in den kundenbezogenen Bereichen bereits abgeschlossen, so Firmengründer Marc Fleury.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Bereiche Verkauf, Support und der Vertrieb seien bereits komplett in die Red-Hat-Infrastruktur integriert, gab JBoss-Gründer Fleury zur Eröffnung der JBoss World 2006 in Berlin bekannt. Ferner sollen Anwender künftig auch durch die im Hause von Red Hat ablaufende Entwicklung profitieren; so werden beispielsweise die vorhandenen Ressourcen genutzt, um bis Ende 2006 auch lokalisierte Versionen des JBoss Application Servers anzubieten - darunter auch eine deutsche Ausgabe.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Eine Vorschau auf die im JBoss Application Server 5 enthaltenen Kerntechniken gab das Unternehmen ebenfalls und kündigte an, dass die nächste Ausgabe des Applikations-Servers mit der Java Platform Enterprise Edition 5 kompatibel sein wird. Mit JBoss Web Services enthält der Server einen zu JAX-RPC 1.1 konformen SOAP-Stack. JBoss Clustering sorgt für eine bessere Ausnutzung bzw. Senkung des Ressourcenverbrauchs und verspricht insbesondere niedrigeren Netzwerkverkehr, da nur Werte repliziert werden, die innerhalb eines Objektes verändert wurden.

Mit JBoss Messaging gibt es zudem einen zu JMS 1.1 kompatiblen Nachrichtendienst und JBoss Seam 1.1 soll mit der Integration von Ajax4jfs die Entwicklung moderner Webanwendungen erleichtern. JBoss hat zusätzlich die Implementierung der Enterprise Java Beans aktualisiert, so dass es nun auch nachrichtengesteuerte Beans und ein auf Hibernate basierendes Persistenzmodell gibt. Hibernate ist dabei in der Version 3.2 enthalten.

Die Techniken sind vorab auch bereits unter jboss.com zum Download verfügbar und sollen mit dem Application Server 4.0.5 schon funktionieren. Die Beta-Version des Application Servers 5.0 ist noch für Dezember 2006 angekündigt, in der ersten Jahreshälfte 2007 soll dann die fertige Version erscheinen, für die Support auf Abonnementbasis ab Mitte 2007 erhältlich sein wird. Die Lizenz der unter Linux, Solaris und Windows laufenden Software ist weiterhin die GNU Lesser General Public License (GPL).

Des Weiteren kündigte JBoss den Enterprise Service Bus (ESB) 4.0 an, der aus von einem Kunden gestifteten Code entstanden ist. Der ESB koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsanwendungen und der Middleware. Der ESB 4.0 weist eine Plug-In-Architektur auf, so dass sich alle Komponenten durch Alternativen ersetzen lassen sollen, und unterstützt verschiedene Messaging-Services wie SFTP, HTTP und JMS. Eine Transformation-Engine übersetzt zwischen verschiedenen Datenformaten, um für eine nahtlose Kommunikation zu sorgen, der Notification Service hingegen registriert Ereignisse und meldet diese. Gateways helfen darüber hinaus, dass auch mit nicht direkt integrierten Clients auf die ESB-Dienste zugegriffen werden kann.

Ein Release Candidate des JBoss ESB 4.0 steht ebenfalls unter jboss.com zum Download bereit. Das Community Release soll im Dezember 2006 erscheinen und ab 2007 sollen dann auch die Support-Abonnements von Red Hat erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /