Abo
  • IT-Karriere:

Zenwalk 4.0 mit neuer X.org-Version

Neuinstallation für durchschnittliche Nutzer empfohlen

Die auf Slackware basierende Linux-Distribution Zenwalk ist in der Version 4.0 erschienen, die nun X.org 7.1 enthält. Im Zuge dessen wurden alle X-Programme neu kompiliert. Zwar soll ein Update funktionieren, für Nutzer mit durchschnittlicher Linux-Erfahrung empfehlen die Entwickler dennoch eine Neuinstallation.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch das Update auf X.org 7.1 ergeben sich strukturelle Änderungen am System, so dass auch die komplette X-Software neu kompiliert wurde. Dies sei die größte Änderung seit dem Start des Zenwalk-Projektes, so die Entwickler. Zwar sollen auch die alten Pakete aus Zenwalk 3.x sowie aus Slackware weiterhin funktionieren und auch ein Update soll möglich sein, dennoch empfehlen sie Nutzern mit durchschnittlichen Linux-Kenntnissen eine Neuinstallation.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Zenwalk 4.0 setzt den Kernel 2.6.18.1 ein und bringt eine neu geschriebene Version des Paketmanagement-Programmes Netpkg mit. Wie auch schon zuvor, setzt Zenwalk Xfce als Standard-Desktop ein und integriert Netpkg auch in den Dateimanager Thunar, so dass sich Pakete direkt aus diesem installieren lassen.

Die Udev-Skripte wurden so überarbeitet, dass sie Firewire, Smartcards und PCMCIA besser unterstützen und auch eine Automount-Funktion anbieten. Zudem wurde die Paketsammlung um verschiedene Programme erweitert, darunter TightVNC und der Streamtuner-Internet-Radio-Browser. Mit EtherApe ist ferner eine Applikation enthalten, die alle IP-Verbindungen grafisch darstellt. Auch OpenOffice.org 2.0.4 sowie Firefox 2.0 und Thunderbird 1.5.0.8 sind enthalten. GNOME 2.16 und KDE 3.5.5 lassen sich ebenfalls nachinstallieren.

Die neue Version der Distribution steht ab sofort unter zenwalk.org zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

BSDDaemon 20. Nov 2006

Nein, das ender im Chaos weil eine Distribution niemals alle Anwendungsfälle Abdecken...

Zen-Fan 20. Nov 2006

Screenshots von xnetpkg => http://beranger.org/index.php?article=1954


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /