• IT-Karriere:
  • Services:

Online-Shops ringen stationäre Elektronikhändler nieder

Verkäufer selten auf Preisdiskussion vorbereitet

Unterhaltungselektronik wird immer häufiger online gekauft. Nach einer Studie der GfK wurden 2006 schon 17 Prozent der Videokameras, 15 Prozent der Verstärker und 10 Prozent der Flachbildfernseher online gekauft. Die Gründe sind handfester Natur: Die Kunden genießen so Preisvorteile von 5 bis 15 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Der stationäre Handel steht diesen wechselnden Strukturen fast hilflos gegenüber. Friedrich Fleischmann, Division Manager GfK Retail Services International, berichtete, dass in den letzten acht Jahren in Westeuropa über 17.800 Elektro-Fachgeschäfte ihre Pforten schließen mussten. Es wurden allerdings auch fast 1.000 Elektro-Fachmärkte neu eröffnet.

Stellenmarkt
  1. a+s Dialoggroup GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg

Den Internetnutzern stehen rund 8.500 Internetseiten aus Westeuropa mit Einkaufsmöglichkeiten für technische Konsumgüter zur Verfügung. 6 Prozent des Umsatzes mit technischen Konsumgütern werden in dieser Region über das Internet erzielt; in Deutschland sind es bereits 10 Prozent.

Die Elektrohändler erweitern ihre Aktivitäten fast ausnahmslos auf den Online-Bereich: 83 Prozent der Elektrohändler in Deutschland sind den GfK-Angaben zufolge bereits im Internet präsent. 42 Prozent davon bieten die Möglichkeit zum Online-Shopping. Die Verkäufer im stationären Handel werden in Verkaufsgesprächen von Kunden mit "Internetpreisen" konfrontiert - ein Viertel bringe gar Ausdrucke mit in den Laden. In Anbetracht dieser Tatsache ist es erstaunlich, dass ein Drittel der Händler seinem Verkaufspersonal noch keine konkreten Anweisungen und Argumente an die Hand gegeben hat, wie in solchen Fällen zu verfahren sei, geschweige denn ein spezielles Verkaufstraining, so die GfK.

Werner Winkler, Geschäftsführer der GfK Marketing Services, ist der Meinung, dass der Trend zu steigenden Internetverkäufen nicht mehr aufzuhalten sei. Die beste Lösung für den Handel sei, diese Entwicklung aufzugreifen und mitzugestalten. Die überwiegende Zahl von internetaffinen Käufern informiert sich wie bislang auch vorab im Geschäft über die Produkte. Hier liege die Chance des stationären Handels, seine Vorteile zu vermitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Smail2 18. Dez 2018

Hatte bis vor kurzem auch nicht sehr viel mit zu tun ;) Seid ich aber einem neuen Job...

Mal anders 11. Jan 2009

Ich habe "vor Jahren" bei Atelco gearbeitet und war die Jungs die den Laden echt gerockt...

Snakex1 20. Nov 2006

das hast du hier schon erwähnt,nur unter einem anderen nick https://forum.golem.de/read...

DaveN 20. Nov 2006

Im Urlaub fix Hardware? Hab ne Digicam bei Amazon bestellt, nachdem sie mir im Staturn zu...

Borat 20. Nov 2006

und das subjektive gefühl ist natürlich das wichtigste, das objektive anhand von tests...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
    •  /