Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Destroy All Humans 2 - Hippies, Russen & Aliens

Fortsetzung der unterhaltsamen Action-Persiflage von THQ

Mit Destroy All Humans konnte THQ Mitte 2005 einen Überraschungshit landen - vielleicht nicht unbedingt an der Verkaufstheke, dafür aber in den Herzen zahlreicher Kritiker. Das Konzept, mit einem hässlichen Alien die Menschheit ausrotten zu wollen, präsentiert im Ambiente eines 50er-Jahre-Horrorfilms, spielte sich erfrischend anders und überzeugte mit viel Humor. Jetzt kommt Teil 2 in die Läden; und Hauptheld Crypto-137 muss sich diesmal noch mit viel mehr unangenehmen Zweibeinern herumschlagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Destroy all Humans 2 (PS2)
Destroy all Humans 2 (PS2)
Schon die Hintergrundgeschichte von Destroy All Humans 2 macht schnell klar, dass die Entwickler von Pandemic ihren Humor in der Zwischenzeit nicht verloren haben. Im Mittelpunkt steht natürlich wieder der Außerirdische Crypto, dem es nach den Geschehnissen im ersten Destroy-All-Humans-Spiel gelungen war, sich selbst zum Präsidenten der USA zu ernennen und infolgedessen ein Luxus-Leben mit großer Villa und vielen schönen Frauen zu führen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Destroy All Humans 2 - Hippies, Russen & Aliens
  2. Spieletest: Destroy All Humans 2 - Hippies, Russen & Aliens

Destroy all Humans 2 (PS2)
Destroy all Humans 2 (PS2)
Das Ganze geht allerdings nur bis zum Jahr 1969 gut; dann platzt plötzlich eine russische Rakete ins Szenario, und Cryptos bisheriges Leben versinkt in Schutt und Asche. Warum ausgerechnet der russische Geheimdienst KGB den armen Crypto mit Raketen beschießt, bleibt zunächst unklar; als Grund, endlich mal wieder Zerstörung und Chaos über die Menschheit zu bringen, reicht es aber natürlich voll und ganz.

Destroy all Humans 2 (PS2)
Destroy all Humans 2 (PS2)
Die Russen sind nicht das einzige Problem von Crypto. Auch mit Japanern, Briten, Kommunisten, Hippies und einigem mehr muss er sich herumschlagen - und wie im Vorgänger ist es dabei natürlich wieder vor allem der beißende Humor, der die ganzen Szenerien auszeichnet. Die großartige englische Sprachausgabe schwankt dabei zwischen Ironie, zweideutigen Anspielungen und Holzhammer-Platitüden; auf Grund der Masse an Gags dürften aber für jeden einige gelungene Sprüche dabei sein.

Am grundsätzlichen Gameplay hat sich nicht viel geändert: Relativ frei kann mit Crypto durch die Stadt gelaufen und dann eine Mission nach der anderen gestartet werden. In denen geht es meist darum, diverse Menschen aus dem Weg zu räumen; ein Großteil der Waffen, wie etwa die berüchtigten Anal-Sonden, sind dabei schon aus dem Vorgänger bekannt. Aber Crypto ist schließlich ein Alien und beherrscht somit auch Dinge, die normale Action-Helden nicht können.

Spieletest: Destroy All Humans 2 - Hippies, Russen & Aliens 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

fischkuchen 22. Nov 2006

Ack

Clown 22. Nov 2006

ROFL ;))


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /