Abo
  • Services:

Flexible optische Kabel verfügbar - aber nur für 100 MBit/s

Komplettpaket von Siemens mit ultradünnen Netzwerk-Fasern

Siemens und Infineon bieten über den Online-Shop von T-Online ein Paket namens "Speedport OptoLan Pack" an. Dahinter verbirgt sich eine teure Verlängerung für Fast-Ethernets - aber mit besonders dünnen und flexiblen optischen Kabeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das OptoLan ist eine für den Rest des Netzes transparente Brücke zwischen zwei Fast-Ethernet-Geräten und beherrscht so auch nur Geschwindigkeiten von 10 oder 100 Megabit pro Sekunde. Siemens liefert dafür zwei Umsetzer mit, an welche die restlichen Geräte angeschlossen werden. Dazwischen verläuft ein 30 Meter langes optisches Kabel, das aus besonders flexiblen Polymeren besteht.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Adern der Strippe sind nur je 1,5 Millimeter dünn und sollen im Gegensatz zu herkömmlichen Glasfasern auch sehr flexibel sein - Biegeradien gibt Siemens leider nicht an. Die neuen Kabel sollen sich aber auch unter dem Teppich oder hinter Fußleisten verlegen lassen - an letzterem Ort haben aber jedoch billige Kupferkabel in der Regel genügend Platz.

Der Umsetzer des Speedport
Der Umsetzer des Speedport

Das Paket kostet bei T-Online 170,- Euro und kann ab sofort bestellt werden. Der Provider und Siemens empfehlen es besonders für die Übertragung von IP-Fernsehen und HDTV. Für mehrere HD-Streams reichen die 100 MBit/s aber kaum aus, hier sind die inzwischen auch recht günstigen Gigabit-Netze gefragt. Wer noch bis zum nächsten Jahr warten kann und gar keine Kabel mag, kann auch auf den nächsten WLAN-Standard 802.11n setzen. Hier sind dann immerhin auch Netto-Übertragungsraten von rund 100 MBit/s möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 5,99€
  4. 2,99€

:-) 23. Nov 2006

Am Bildschirm ist das tatsächlich so, ebenso am Ausgang einer Graphikkarte. Bei 100 Hz...

chnsky 20. Nov 2006

Danke

Dickes-Dummchen 20. Nov 2006

Moin ey! Is schon klar dat dat Consumertäkk iss. Jenau dat meinte ich doch. Heut noch...

Armer Wicht. 19. Nov 2006

nt

derdude 18. Nov 2006

das heisst das zeug verhaelt sich wie n netzwerkkabel/switch fuer dich. beide enden sind...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /