Ubuntu: Pläne für Feisty Fawn

Entwicklertreffen in Kalifornien

Im Rahmen des Ubuntu Developer Summit in den Google-Büros in Kalifornien haben die Entwickler der Linux-Distribution über Ziele für die nächste Version Feisty Fawn beratschlagt. PowerPC könnte als offizielle Architektur verschwinden und Kubuntu 7.04 soll eine Vorschau von KDE 4 mitbringen. Darüber hinaus wird es einen Migrationsassistenten für Kubuntu geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Linux.com berichtet von dem Treffen, bei dem die Ubuntu-Entwickler erste Pläne für die nächste Version Feisty Fawn schmiedeten, die am 19. April 2007 erscheinen soll. Dabei stand unter anderem die Version für PowerPC (PPC) zur Debatte. Unter Umständen wird es keine offiziell unterstützte PPC-Version mehr geben, sondern die Portierung zu den inoffiziellen Varianten ausgelagert. Begründet wird dies mit dem schwindenden Interesse an Ubuntu für PowerPC, seit Apples Umstieg auf Intel-Prozessoren. Auch Fedora erwägt, die PowerPC-Portierung zu einer sekundären Architektur zu degradieren.

Stellenmarkt
  1. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hatte bereits zuvor angekündigt, dass Feisty Fawn mehr Multimedia-Funktionen mitbringen soll. Dazu zählt unter anderem Jokosher, eine Audiobearbeitungssoftware, die von der Bedienung her an Apples GarageBand erinnern soll. Bis zur Veröffentlichung von Ubuntu 7.04 sollen die Funktionen noch ausgebaut werden, so dass ein mächtiges Werkzeug für die Audiobearbeitung unter Linux enthalten sein wird.

Ferner soll das Freedesktop.org-Projekt Telepathy integriert werden. Dieses gewährt Programmen über D-Bus Zugriff auf Kommunikationsprotokolle wie Jabber und IRC. Somit müssen Programmierer diese Schnittstelle nicht selbst implementieren, was doppelte Arbeit verhindert. Eventuell soll dann auch gleich der Instant-Messenger Gossip in Ubuntu 7.04 integriert werden, der Telepathy bereits nutzt.

Auf der Desktop-Seite wird voraussichtlich GNOME 2.18 in Feisty Fawn aufgenommen, das unter anderem mit GnomeScan einen Ersatz für XSane bieten wird. Darüber können Programme dann auf angeschlossene Scanner zugreifen. Ferner soll eine Desktop-Suche integriert werden, wobei aus Geschwindigkeitsgründen voraussichtlich Tracker anstatt Beagle gewählt wird.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kubuntu-Entwickler peilen an, KDE 3.5.6 in Kubuntu 7.04 aufzunehmen, da KDE 4 bis April 2007 nicht fertig sein wird. Voraussichtlich wird die Distribution aber einen Entwicklerschnappschuss von KDE 4 mitbringen. Als Office-Suite soll weiterhin OpenOffice.org zum Einsatz kommen, nur die Datenbankanwendung Kexi wird integriert. Ein Migrationsassistent soll ferner beim Umstieg von Windows auf Kubuntu helfen, indem er verschiedene Benutzereinstellungen übernimmt.

Ubuntu 7.04 alias Feisty Fawn wird sechs Monate nach Ubuntu 6.10 und damit im April 2007 erscheinen. Noch am 30. November 2006 soll die erste Testversion von Feisty Fawn erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spydermän 09. Aug 2007

Nee asdsd, also das sticht nicht, die Argumentation war schon schlüssig. Es geht hier um...

spydermän 09. Aug 2007

Also Tabbed Browsing ist doch keine große "Erfindung", obwohl es großartig und genial...

supii 09. Aug 2007

geh mal auf die kexi homepage es ist teil von KOffice und es gibt ne 1.x version http...

FooBar 17. Nov 2006

Zitat: Edgy war ja nicht gerade der Renner... Kann ich nicht bestätigen. Der 6.06-Desktop...

Zupfenleiter 17. Nov 2006

Das ist dort, wo Linux auf die Morgenröte wartet :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /