Abo
  • Services:

Deutscher Spieler-Verband greift Prof. Pfeiffer an

Kriminologe unter Beschuss des Deutschen eSport-Bundes

Der durch seine häufigen Fernsehauftritte als Experte für Kriminologie und die Auswirkungen von Medienkonsum bekannt gewordene Wissenschaftler Prof. Dr. Christian Pfeiffer wird von der Vereinigung deutscher Computerspieler scharf kritisiert. Der "Deutsche eSport-Bund" fordert Pfeiffer zu einem "sachlichen und konstruktiven Dialog" auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Pfeiffer, der das von einem gemeinnützigen Verein getragene "Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen" (KFN) leitet, ist unter den wettbewerbsorientierten Computerspielern einer der umstrittensten Fernsehexperten. Immer wieder stellte Pfeiffer in Sendungen wie "Frontal 21" die Behauptung auf, Computerspiele mit Gewaltinhalten würden auch das Ausüben von realer Gewalt fördern und Hemmschwellen senken. Zuletzt machte Pfeiffer von sich reden, als er dem Spiegel sagte: "Ein Übermaß an Medienkonsum macht dick, dumm, krank und traurig."

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Der Deutsche e-Sport Bund (ESB) macht nun gegen Pfeiffer mobil. In einer Stellungnahme zum Thema Jugendschutz fasst der ESB die Thesen des Wissenschaftlers wie folgt zusammen: "Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Vorstand des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen e.V. (KFN), bringt das Ergebnis der letzten Studie des KFN auf folgende monokausale These: Wenn Kinder am Computer zu lange spielen, werden ihre Schulnoten schlechter. Damit wird jeder Mutter und jedem Vater klar: Wenn ich die Konsole oder den Computer wegschließe, werden die Schulleistungen meiner Kinder besser!"

Dies, so der ESB, könne aber kaum der richtige Schluss sein. Mit seinen Aussagen, so der Verband, scheint es Pfeiffer "in seinem Bestreben eher darum zu gehen, Forschungsgelder für sein Institut zu bekommen als Lösungsansätze für Maßnahmen für die Stärkung der Medienkompetenz von Eltern und Pädagogen zu erstellen. Durch seine früheren Tätigkeiten bestehende Verbindungen in Politik und Wirtschaft kann er dafür nutzen.".

Laut Meinung des ESB, der unter anderem das Handbuch "Medienwelten" des bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus zitiert, liegt bei der Beurteilung von Computerspielen schlicht ein Generationskonflikt vor: Eltern verstehen die Spiele nicht und verurteilen sie pauschal. Pfeiffer, so der Verband, leiste dabei immer wieder Argumentationshilfe. Äußerst ironisch meint der ESB: " Wenn in fünf Jahren die wissenschaftliche Frage ansteht, warum bestimmte Ameisenstämme aggressiver als andere Stämme sind, wird auch das KFN um Forschungsgelder bemüht sein. Das Ergebnis dieser Studie kennen wir bereits jetzt schon: Sie haben Mikrokonsolen und spielen Gewaltspiele!"



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mr.Pfeiffer Looser 20. Mär 2007

nö ich hab angst :(

beballert 04. Dez 2006

Toll, klasse Einstellung!!! Schon wegen solcher hirnrissigen und menschenverachtenden...

gluksi 24. Nov 2006

als erstes muss ich sagen was da pasiert ist,ist schrecklich.. gäbe es kein counterstrike...

huahuahua 24. Nov 2006

Hilfe, hilfe, liest jemand meinen Hilferuf?? Ich bin hier gefangen bei den Hiriku...

Bibabuzzelmann 20. Nov 2006

Nicht direkt, aber du hast auch nicht behauptet, dass da mehr dahinter steckt, bis man...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /