Abo
  • Services:

Online-Videotheken setzen auf HD-DVD und Blu-ray Disc

Netleih bietet nun hochauflösende Spielfilme im regulären DVD-Leihabo

Als einer der ersten DVD-Fernverleiher hat Netleih nun Blu-ray- und HD-DVD-Spielfilme ins Programm aufgenommen. Die Konkurrenz wird voraussichtlich bald nachziehen, da die momentan im Vergleich zur DVD hohen Kaufpreise der hochauflösenden HD-DVD- und Blu-ray-Spielfilme den Verleih attraktiver machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die seit kurzem erhältlichen HD-DVD- und Blu-ray-Spielfilme kosten derzeit teils deutlich über 20,- bis über 30,- Euro pro Stück, obwohl Kauf-DVDs mit denselben, wenn auch nur in Standardauflösung angebotenen Filmen, mitunter schon für unter 10,- Euro zu haben sind. Wer deshalb lieber leihen statt kaufen will, kann dies nun über die Online-Videothek Netleih im Abo tun, wobei der Anbieter erfreulicherweise nicht zwischen DVDs, HD-DVDs und Blu-ray-Scheiben unterscheidet - trotz der Mehrkosten von 30 bis 40 Prozent, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung anmerkt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen

Das seit 2002 existierende Unternehmen Netleih sieht sich als Vorreiter und hofft, bis Weihnachten 2006 schätzungsweise 50 hochauflösende Verleihtitel im Programm zu haben. Den Kunden soll mit deutlicher Kennzeichnung und Erklärung durch den Formatdschungel geholfen werden. Gegenüber Golem.de sprach eine Netleih-Sprecherin von sehr gute Chancen, mit den neuen Formaten künftig noch mehr Film-Fans für die eigenen Dienste Netleih.de (Versandkosten inkl.) und das Amovie.de (alternatives Preismodell exkl. Versandkosten) interessieren zu können.

Ebenfalls seit November 2006 hat der Verleihshop.de Blu-ray- und HD-DVD-Scheiben im Programm. Gegenüber Golem.de hieß es, dass das Angebot im Aufbau ist und bei einigen Titeln noch die Verleiherlaubnis abgewartet werden müsse. Zur Information der Kunden gelistet werden auch solche Filme, bei denen kein Verleih möglich ist.

Auch der in Deutschland mit mittlerweile drei verschiedenen Verleihmodellen - Glowria.de, DiViDi.de und inVDeo.de - aktive französische Anbieter Glowria plant, in Deutschland in Zukunft mit dem Verleih von HD-DVD- und Blu-ray-Spielfilmen zu starten. In Frankreich soll es schon in Kürze so weit sein, dort bietet das Unternehmen seit einigen Monaten - wie der Verleihshop.de hier zu Lande bereits - auch UMD-Filme für Playstation-Portable-Nutzer - was laut Glowria-Gründer und -Chef Mihai Crasneanu deutlich attraktiver als der Kauf der auf die PSP beschränkten kleinen Medien ist.

Ein weiterer großer Anbieter - Amango.de - testet laut einer Unternehmenssprecherin bereits den reibungslosen Versand von HD-DVDs und Blu-ray Discs. Allerdings sei noch nicht absehbar, wann der Test abgeschlossen sein werde, so dass kein genauer Zeitpunkt genannt werden könne.

Der Versandhändler Amazon.de, der seit Mitte 2005 ebenfalls DVDs im Verleih anbietet, mauert hingegen noch. "Derzeit können die Titel bei Amazon.de nur gekauft, nicht geliehen werden", so eine Sprecherin. Auf die Frage danach, ob es beabsichtigt sei und wann es denn damit losgehen könnte, hieß es nur lapidar, "über künftige Pläne geben wir keine Auskunft".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. ab 399€

fischkuchen 20. Nov 2006

Ja, sind sehr schöne Namen dabei :)

Bouncy 17. Nov 2006

in der tat, das tun sie, und ich hoffe sehr sie setzen sich damit durch: http://www...

ck (Golem.de) 17. Nov 2006

Danke für den Hinweis, das hatte ich bei der Suche nicht gefunden. Gruß Christian Klass...

jajajaa 17. Nov 2006

jaja


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /