Abo
  • Services:

Windows Vista steht zum Download bereit

Vista kann über MSDN heruntergeladen werden, erste Cracks angeblich verfügbar

Microsoft bietet sein neues Betriebssystem Windows Vista jetzt über das Entwickler-Netzwerk MSDN zum Download an. Zur Verfügung steht dort bisher aber nur die englische Version. Gecrackte Varianten des Betriebssystems sollen ebenfalls bereits im Umlauf sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vista RC1
Vista RC1
Abonnenten des Microsoft Developer Network (MSDN) erhalten Windows Vista in der englischen Version für x86- und x86-64-Systeme. Zum Download bereitstehen ISO-Images, von denen sich die verschiedenen Editionen wie Home, Business oder Ultimate installieren lassen. Als Microsoft Anfang November 2006 bekannt gab, dass Vista fertig ist, kündigte das Unternehmen auch an, Geschäftskunden das Betriebssystem ab 30. November 2006 zu verkaufen. In den regulären Handel soll der Windows-XP-Nachfolger am 30. Januar 2007 kommen.

Unterdessen sollen auch bereits die ersten geknackten Vista-Versionen im Netz zu finden sein. Verschiedene Berichte weisen auf eine Version mit einem Installationsschlüssel hin, der die Einrichtung ermöglicht. Ein zusätzlicher Crack umgeht dann die Zwangsaktivierung, die Microsoft bereits mit Windows XP einführte. Gecrackte Versionen von Office 2007 sollen ebenfalls bereits im Netz umhergeistern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 24,99€
  3. (-68%) 15,99€
  4. 32,95€

Julianb 12. Jul 2008

Der Crack ist ein Trojan also nicht öfnen!!!!!!!!!!

ss-Mac Book 27. Sep 2007

am besten is OS X von Mac sau geil

Michael Müller 05. Jan 2007

Eliot 22. Nov 2006

thx, bin momentan auch dabei mich über meine FH bei MSDN anzumelden um günstig an das...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /