Abo
  • Services:

Red Hat Enterprise Linux 5 Beta 2 verfügbar

Fertige Version kommt nun erst 2007

Red Hat hat die zweite Beta-Version seines Enterprise Linux veröffentlicht, womit auch klar ist, dass die fertige Version nicht mehr 2006 erscheinen wird. Red Hat Enterprise Linux (RHEL) gibt es nun nur noch in einer Client- und Server-Variante. Neben der Virtualisierungslösung Xen enthält RHEL 5 auch verschiedene Verbesserungen für SELinux und für den Desktop-Einsatz der Distribution.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit der zweiten Beta-Version von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 hat der Distributor den Umstieg auf Kernel 2.6.18 vollzogen und gibt einen weiteren Ausblick auf die Neuerungen in der Linux-Distribution. Die Kernkomponente bleibt dabei die Virtualisierung, wofür Xen zum Einsatz kommt. Mit dieser Software wird sowohl die volle als auch Paravirtualisierung von Betriebssystemen auf 32- und 64-Bit-x86-Systemen unterstützt. Zur Verwaltung der virtuellen Maschinen ist der - auch schon in Fedora Core 6 zu findende - Virt-Manager von Red Hat enthalten. Eine Technology Preview von Xen für Itanium 2 bringt RHEL ebenso mit.

Inhalt:
  1. Red Hat Enterprise Linux 5 Beta 2 verfügbar
  2. Red Hat Enterprise Linux 5 Beta 2 verfügbar

Weiterhin wurde die Integration der Sicherheitserweiterung SELinux verbessert. Ein grafisches Programm informiert den Anwender zudem über auftretende Probleme mit SELinux, beispielsweise wenn eine Regel verletzt wurde. Auch eine Lösung schlägt die Software direkt vor, etwa ob eine andere Konfiguration helfen würde oder ob es sich um einen bekannten Fehler handelt. Stateless Linux lässt sich ebenfalls nutzen.

Für Nutzer von Netzwerk-Dateisystemen steht mit FS-Cache ein neuer Dienst zur Verfügung, der einen Zwischenspeicher zur Verfügung stellt und so beispielsweise NFS beschleunigt. Mit NFSv4 und iSCSI enthält RHEL 5 noch weitere Netzwerk-Dateisysteme. Hinzu kommen Änderungen wie die Unterstützung von Multi-Core-Prozessoren, bessere IPv6-Unterstützung und das Cluster-Dateisystem GFS2.

Ein überarbeitetes Installationsprogramm soll zudem die Einrichtung der Distribution erleichtern und es ist ein extra Programm zur Aktualisierung von Treibern enthalten. Darüber sollen sich auch Treiber von Dritten, also beispielsweise proprietäre Grafiktreiber von ATI oder Nvidia, beziehen lassen. Mit RHEL 5 nimmt Red Hat außerdem den Desktop als Plattform stärker ins Visier und integriert X.org 7.1 sowie die Oberfläche GNOME. Weiterhin sollen spezielle Laptop-Funktionen enthalten sein und damit einhergehend eine bessere ACPI-Unterstützung sowie einfacheres Suspend-to-Disk.

Red Hat Enterprise Linux 5 Beta 2 verfügbar 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  4. 33,49€

BSDDaemon 17. Nov 2006

Red Hat bietet für RHEL 7 Jahre Support, hat einen 3 Jahres Release Zyklus, achtet...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /