Abo
  • Services:

Bericht: Teilverkauf von T-Systems droht

Neuer Vorstandsvorsitzender räumt auf

Nach einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung will der neue Telekom-Chef René Obermann auch die Konzerntöchter deutlich umstrukturieren. So soll den Informationen der Zeitung zufolge ein Teil von T-Systems verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Abgestoßen wird nach dem Zeitungsartikel der Teil von T-Systems, der nicht unmittelbar im Bereich Telekommunikation tätig ist. Die Unterstützung des Bundes und des Finanzinvestors Blackstone bei diesen Plänen bestünde, hat die Süddeutsche erfahren.

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München
  2. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim

T-Systems beschäftigt derzeit rund 52.000 Mitarbeiter und ist in 20 Ländern tätig. Der Jahresumsatz lag bei zuletzt knapp 13 Milliarden Euro. Die Süddeutsche erfuhr aus ungenannten Quellen, dass durch den Verkauf ungefähr 10 Prozent des Umsatzes betroffen wären. Betroffen könnten die strategische Unternehmensberatung oder ein Teil der Softwareentwicklung sein.

Andere Quellen berichteten der Süddeutschen, dass es Pläne gebe, T-Systems größtenteils zu verkaufen und den Rest im Konzern aufgehen zu lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Fischfutter 18. Nov 2006

Soso... Teilverkauf. Dann überlegen wir mal: Teil 1: Wem gehört das T zum Teil...

Oooch nööö! 17. Nov 2006

sicher einen anderen Verein, der für teures Geld Arbeitslose zu Sozialschmarotzern...

Leggo 17. Nov 2006

Strategische Unternehmensberatung: Das dort vorhandene Wissen hat der T zwar nichts...

Guest 17. Nov 2006

"und den Rest im Konzern aufgehen zu lassen" Dann werden wir in Zukunft unsere Störungen...

tac 17. Nov 2006

Zumindest hast du einen schönen Galgenhumor ;-)


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /