Abo
  • Services:

Adobe Document Center: Dokumente online bearbeiten

Zusammenarbeit mit PDF-, Word- und Excel-Dateien über Webdienst

Adobe will ab Anfang 2007 auch in Deutschland seinen webbasierten Dienst "Document Center" anbieten. Damit sollen Mitarbeiter einen geschützten Zugang zu ihren PDF-, Word- und Excel-Dokumenten erhalten und diese zusammen bearbeiten können. Dabei werden umfangreiche Überwachungsfunktionen angeboten, die die Weiterverarbeitung der Dokumente dokumentieren bzw. einschränken können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienst erlaubt es dem Autor des Dokuments, den Zugriff für bestimmte Personen zu gewähren oder zu diesen auch wieder zu entfernen. Die Rechte können auch zeitgesteuert beeinflusst werden. Außerdem wird angezeigt, wer wann an den Dateien arbeitete, um Änderungen besser zurückverfolgen zu können. Außerdem kann man erkennen, wer das Dokument kommentiert oder ausgedruckt hat.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. LDB Gruppe, Berlin

"Die Zusammenarbeit in der Geschäftswelt hängt vom Austausch wichtiger Informationen zwischen Unternehmen ab. Dabei ist es für den Mitarbeiter in einem kleinen oder mittleren Unternehmen oft schwierig, die Kontrolle über einmal verbreitete Informationen zu behalten", begründete Tom Hale von Adobe das neue Angebot.

Wer Adobe Acrobat 8 für die Erstellung von PDFs nutzt, kann aus der Anwendung heraus den Document Center ansprechen und die Sicherheitsattribute setzen. Wer hingegen Microsoft-Word- und Excel-2003-Dateien mit dem Dienst nutzen will, muss ein Plug-In installieren, das die Sicherheitsmerkmale integriert. Bald sollen auch PDFs innerhalb des Adobe Document Centers mit entsprechenden Sicherheits- und Kontrollfunktionen ausgestattet werden können.

Zur Nutzung des Dienstes benötigt man den Adobe Reader 8 bzw. Word und Excel 2003 samt Plug-In. Der Adobe Reader 8 soll Anfang Dezember 2006 veröffentlicht werden. Die Zugriffsrechte werden über die Adobe ID geprüft, so dass man auch eine solche benötigt. Das Identitätsmanagement bietet Adobe online auf der Document-Center-Webseite an.

Das Adobe Document Center soll bis Ende 2006 kostenlos sein. Die Preise, die ab Anfang 2007 gelten, sind derzeit nur in Dollar bekannt. Der Einführungspreis liegt bei 19,99 US-Dollar pro Monat oder 199,- US-Dollar im Jahr. Damit können nur maximal fünf Dokumente geschützt werden. Weitere Optionen und Preise sollen noch veröffentlicht werden. Die deutsche Sprachversion von Adobe Document Center soll 2007 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

The Troll 17. Nov 2006

Dann haettest du dir die Zeit fuer den "wt" doch auch sparen koennen und deinen...


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /