Abo
  • Services:

ESA-Bilder von Erdbeobachtungssatelliten für Google Earth

Layer für 130 neue hochauflösende Satellitenbilder

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Europäischen Raumfahrtsagentur (ESA) und Google wurde ein neuer Layer für Google Earth veröffentlicht, der 130 Bilder von Erdbeobachtungssatelliten auf der Landkarte einblendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bilder stammen von den Umwelt-Beobachtungssatelliten Envisat, ERS und Proba. Envisat arbeitet mit den Sensoren ASAR (Advanced Synthetic Aperture Radar), MERIS (Medium Resolution Imaging Spectrometer) und AATSR (Advanced Along-Track Scanning Radiometer). Mit ASAR werden Land-, Eis- und Wellenformationen profiliert, während MERIS Bilder der Erdoberfläche und der Wolken bei Sonnenlicht aufzeichnen kann. Sensor AATSR kann hingegen Land- und Wasserflächen auf Brandherde, Wassertemperaturen und die Ausdehnung der Vegetation hin abtasten.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Um die Bilder in Google Earth einzublenden, muss in der Seitenleiste der Software "Featured Content" angehakt und das ESA-Symbol aktiviert werden. Die Bilder stehen nicht kommentarlos im Raum, sondern werden mit entsprechenden Informationen dargestellt.

"Mit den ESA-Bildern in Google Earth bietet sich eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Öffentlichkeit auf Weltraumtechnologien aufmerksam zu machen und ihr Interesse daran zu wecken, insbesondere für Technologien im Dienste der Erdbeobachtung und des Umweltschutzes. Das ausgewählte Bildmaterial soll den Google-Earth-Benutzern die Möglichkeit geben, die Erde aus der Vogelperspektive zu bereisen und ihren Planeten aus einem neuen Blickwinkel kennen und schätzen zu lernen, indem sie sowohl seine Schönheit als auch seine empfindlichen Stellen mit eigenen Augen betrachten", so der Direktor der Erdbeobachtungsprogramme der ESA, Dr. Volker Liebig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hano 19. Nov 2006

walweb 17. Nov 2006

PICSFROMSPACE, LOOKUP YOUR PLACE BY ADDRESS: Nachschlagen satellitepictures auf Straße...

Taiteilija 17. Nov 2006

Weltweit.

EinZauberwesen 17. Nov 2006

es ist u.U. notwendig, die Sprache in Google-Earth zuerst auf Englisch umzustellen, damit...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /