Abo
  • Services:

Dell bringt Multifunktionsgerät mit Farblaser

Dell MFP 3115cn für 927,- Euro

Dell hat sein erstes Multifunktionsgerät vorgestellt, das anstelle eines Tintenstrahldruckers einen Single-Pass-Farblaserdrucker beherbergt. Der Dell MFP 3115cn soll 17 Seiten pro Minute in Farbe und 30 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß ausdrucken können.

Artikel veröffentlicht am ,

Außer drucken kann das Gerät auch scannen, kopieren und faxen. Der Dell MFP 3115cn verfügt neben USB- und Parallelport-Anschluss auch über Fast-Ethernet und kann so im Netzwerk betrieben werden. Die beiliegende Windows-Software ColourTrack2 erlaubt es Administratoren, festzulegen, welche Netznutzer beispielsweise in Farbe drucken dürfen.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. BWI GmbH, Erfurt

Die Druckauflösung liegt bei 600 x 600 dpi. Der installierte Arbeitsspeicher ist 256 MByte groß - er kann auf maximal 1.280 MByte ausgebaut werden. Die Standardpapierzuführung umfasst ein 150-Blatt-Multifunktionsfach sowie ein 250-Blatt-Fach mit Abdeckung. Die Ausgabe fasst 250 Blatt. Optional gibt es eine 550-Blatt-Papierzuführung.

Im Lieferumfang sind anders als bei vielen Herstellern volle Kartuschen enthalten. Sie sollen bei fünfprozentiger Deckung für 5.000 Seiten (schwarz) bzw. 4.000 Seiten in Farbe reichen. Der Dell MFP 3115cn arbeitet auch als Fax- und Farbkopierer ohne Anschluss an den Rechner und beherrscht auch das Scannen und die Funktion "Scan to E-Mail" über das Netzwerk.

Im Preis inbegriffen ist ein Jahr Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag, der gegen Aufpreis auf bis zu fünf Jahre ausgeweitet werden kann. Mitgeliefert werden Treiber für Microsoft Windows XP, NT 4.0 und 2000 sowie Server 2003, MacOS X, Solaris und Linux (Red Hat 8/9, SuSE 9, TurboLinux 10). Der Drucker misst 46 x 57 x 73 cm bei einem Gewicht von 36 kg.

Der Dell MFP 3115cn kostet 927,- Euro zzgl. Versand.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Ranjid-IT 22. Nov 2006

Ein spätes "Danke" für die Antwort. Ranjid

Ehrerbietender 21. Nov 2006

OK Janko, Du bist der beste Fake der mir bisher untergekommen ist. Die billige Homepage...

chithanh 19. Nov 2006

Es gibt z.B. den Oki C8600n für 1,8 k€ http://geizhals.at/deutschland/?such=c8600n...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /