Abo
  • IT-Karriere:

O2 lockt Geschäftsleute mit Genion-Flatrates

Rabatte für Firmenhandys und 3-Cent-Telefonate unter Kollegen

O2 hat seine neuen Tarife Genion S, M und L für Geschäftsleute vorgestellt. Bei allen drei Tarifen ist eines gleich: Ein Anruf in eines der deutschen Mobilfunknetze kostet rund um die Uhr 19 Cent pro Minute. Wer Variante Genion M wählt, bucht eine Flatrate für Gespräche aus der Homezone in das deutsche Festnetz und das Handy-Netz von O2. Im Tarif O2 Genion L sind Gespräche von überall in Deutschland aus ins deutsche Festnetz und ins Handynetz von O2 kostenlos.

Artikel veröffentlicht am , yg

Während für Genion Card M und Genion Card L eine monatliche Grundgebühr von 10,- bzw. 25,- Euro ohne Handy fällig wird, kommt Genion S ohne Grundgebühr, Mindestumsatz oder Mindestvertragslaufzeit aus. Der Tarif Genion S ist für Kunden gedacht, die das Handy wenig nutzen. O2 hat hier insbesondere Firmen im Blick, die eine SIM-Karte sporadisch auf Abruf nutzen möchten.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach

Wer ein subventioniertes Handy haben möchte, muss für jeden Tarif 10,- Euro mehr im Monat zahlen.

Weiter gibt es für alle drei Tarife die kostenlose Office-Option, mit der der Kunde für 7 Cent pro Minute zu einer festgelegten und häufig gewählten Festnetznummer telefoniert. Handelt es sich dabei um eine Büronummer und wird eine Kopfstellennummer angegeben, werden auch alle Durchwahlen zu 7 Cent abgerechnet. Kollegen können für 3 Cent pro Minute untereinander telefonieren. In den Tarifen O2 Genion L und O2 Genion-Card L fällt hierfür keine weitere extra Gebühr zuzüglich zum monatlichen Grundpreis an.

Um ganze Firmennetze für sich zu erschließen, bietet O2 zusätzlich Rabatte an, wenn mehrere Verträge auf eine Kundennummer abgeschlossen werden. Bei Abschluss von mindestens 3 Verträgen erhält das Unternehmen 3 Prozent Rabatt auf die Grundgebühr, ab 6 Karten pro Kundennummer gewährt O2 einen Rabatt von 6 Prozent. Zudem entfällt ab 3 Verträgen der einmalige Anschlusspreis.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 3,74€
  3. 4,19€
  4. 1,19€

moppel 17. Nov 2006

Die In-House-Versorgung von O2 ist bei uns grottenschlecht. Zu hause ist die Homezone...

hüttenkäse 16. Nov 2006

Der Unterschied ist klein, aber fein, siehe https://forum.golem.de/read.php?14466,781537...

hüttenkäse 16. Nov 2006

Die in der Meldung genannten Tarife unterscheiden sich im Detail durchaus von den...

Testeur 16. Nov 2006

Danke für die schnellen Antworten.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /