Abo
  • IT-Karriere:

Call by Call fürs Handy

Cellity AG liefert Software mit Preisvergleich

Bislang gab es Call by Call nur fürs Festnetz. Die Firma cellity hat nun eine Software entwickelt, die billigeres Telefonieren auch auf dem Handy ermöglichen soll. Wer cellity auf seinem Mobiltelefon installiert, ruft wie gewohnt eine Nummer an. Die Software prüft, ob der gerade geltende Tarif des Netzbetreibers oder der cellity-Tarif günstiger ist und stellt die Verbindung über den günstigeren Anbieter her.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Mobilfunkanbieter haben den Markt lange abgeschottet. Dies wurde meist mit den hohen Kosten im Zusammenhang mit dem Aufbau der Netze begründet. Doch cellity will eine Lücke gefunden haben und nun auch Call-by-Call-Anrufe im Mobilfunk ermöglichen. Dabei soll das neue Modell für deutsche Kunden in alle Netze und Länder funktionieren.

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Interessierte Nutzer müssen sich auf der Webseite registrieren und ein Prepaid-Konto erwerben. Mindestumsätze und Grundgebühren fallen nicht an. Bei der Anmeldung gibt der Nutzer seinen Netzbetreiber und den Tarif, den er dort gebucht hat, an. Anschließend kann er sich die auf den Tarif zugeschnittene Software auf dem Handy installieren. Selbst Freiminuten werden berücksichtigt, wie ein Pressesprecher Golem.de gegenüber erklärte.

Wenn der Nutzer anruft, prüft die Software, ob der normale Mobilfunktarif des Nutzers günstiger oder teurer ist als cellity. Der beste Tarif wird ausgewählt und die Verbindung entweder über die Plattform von cellity oder die des eigenen Netzbetreibers hergestellt. Ganz konkret wählt sich das Handy per Festnetz auf den Server von cellity ein, dieser fungiert als Router und leitet das Gespräch weiter. Übertragen wird - auch bei Verbindungen, die über cellity laufen - immer die eigene Nummer.

Der Preisvergleich fürs Mobiltelefon ist für Symbian und Java geschrieben. Damit sollen etwa die Hälfte der derzeit benutzten Handymodelle cellity unterstützen. Für die Zukunft sollen weitere Betriebssysteme wie Windows Mobile, Palm oder Blackberry mit cellity zusammenarbeiten.

Wer mit einem Symbian-Smartphone telefoniert, wählt wie üblich die Nummer aus dem Telefonbuch oder tippt sie ein. Das cellity-Programm läuft im Hintergrund. Für Javageräte muss das Telefonbuch extra in die Software integriert werden. Dieses Telefonbuch soll der Nutzer laut cellity aus Einträgen der Originalkontakte erzeugen. Ferner kann das Telefonbuch mit dem Server synchronisiert werden.

Starten will cellity am 28. November 2006. Die Minutenpreise stehen derzeit noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€

Forti 22. Jan 2007

...siehe Betreff.

rieger 19. Nov 2006

Moin, 1. ist das kein Call-by-call im klassischen Sinne. 2. eigentlich ganz clever. Ich...

KlugscheisserNu... 17. Nov 2006

und ob die hier Werbung von allen Anbietern zulassen, wie www.skype.com oder www.telekom...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /