Abo
  • Services:

Vista-Lizenzen: Microsoft um Klarheit bemüht

Kunden mit Enterprise- oder Volumenlizenzen benötigen Microsofts neues "Volume Activation 2.0" (VA 2.0) zur Aktivierung und Verwaltung der Lizenzen auf jedem PC. Dabei wird es mit der Einführung von Windows Vista zwei Typen von Volumenlizenzschlüsseln geben: Der Multiple Activation Key (MAK) aktiviert PCs über eine direkte Verbindung mit Microsoft-Servern per Internet oder telefonisch. Mit dem Key Management Service (KMS) können Unternehmen selbst Computer in ihrem Netzwerk aktivieren. Die PCs müssen sich anschließend zur Reaktivierung mindestens einmal alle sechs Monate intern mit dem Key Management Service in Verbindung setzen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte

In Sachen Virtualisierung unterscheiden sich die Lizenzbestimmungen der einzelnen Vista-Editionen. Grundsätzlich gilt: Es ist nicht erlaubt, eine Lizenz auf einem Gerät und eine Kopie davon in einer virtuellen Maschine zu installieren. Für jedes Gerät und für jede Installation verlangt Microsoft eine eigene Lizenz.

Wer Windows-Lizenzen im Rahmen von Software Assurance kauft, erhält Zugriff auf die Enterprise Edition von Windows Vista. Mit dieser Variante dürfen dann bis zu vier Kopien innerhalb virtueller Umgebungen verwendet werden.

Während alle Windows-Vista-Versionen ein virtuelles Gastbetriebssystem enthalten dürfen, erlaubt es Microsoft nur, die Editionen Windows Vista Business, Enterprise und Ultimate selbst als Gast-Betriebssystem einzusetzen.

Noch ist unklar, wie Upgrades auf umfangreichere Windows-Vista-Editionen inklusive Lizenznachweis abgewickelt werden. Hierzu soll "Windows Anytime Upgrade" zum Einsatz kommen, das derzeit aber noch entwickelt wird. Details zu Funktionen oder Fertigstellungstermin stehen daher noch nicht fest.

 Vista-Lizenzen: Microsoft um Klarheit bemüht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

sveno 26. Nov 2006

Ich finde diese Linux vs. M$ Diskussion inzwischen sehr amüsant, insbesondere dann wenn...

Suse Linuix 21. Nov 2006

Microsoft Windows ist jetzt auslaufen !!!!!!! An alle (in Deutschland: 50 Mio. PC's...

Chickadee 21. Nov 2006

Ich wünschte, ich könnte mich ebenfalls so herlich naiv über ein Produkt freuen, welches...

Altermac 17. Nov 2006

Für Firmennetzwerke gibt den hauseigenen Lizenzserver, der dann statt des einzelnen...

Kasperli 17. Nov 2006

dass meine bestehende 3-4 Jahre alte Hardware meinen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /