Luftmaus von Buffalo

Gyroskope ermitteln Bewegung der Maus im Raum

Der japanische Peripherie-Hersteller Buffalo hat eine gyroskopische Maus vorgestellt, die als 3D-Eingabegerät genutzt werden kann. Mit ihren Sensoren kann sie nicht nur die Unterlage abtasten, sondern auch in der Luft bzw. Hand verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "BOMU-W24A/BL", die ausschließlich mit Windows-Treibern geliefert wird, arbeitet schnurlos im 2,4-GHz-Bereich. Der entsprechende Empfänger, der per USB mit dem Rechner verbunden wird, ist im Lieferumfang enthalten. Außer den Gyroskop-Sensoren ist ein optischer Abtaster für die Nutzung auf Unterlagen eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. Senior Operations Architect ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Buffalo BOMU-W24A/BL
Buffalo BOMU-W24A/BL
Der Akku der Maus soll in ungefähr 9 Stunden voll aufgeladen werden und kontinuierlich genutzt Energie für ca. 96 Stunden liefern. Die Treibersoftware läuft nach Unternehmensangaben unter Windows 2000 und XP und erfordert mindestens DirectX 8.0.

Buffalo BOMU-W24A/BL
Buffalo BOMU-W24A/BL
Die Buffalo BOMU-W24A/BL misst ca. 130 x 45 x 55 mm und wiegt 135 Gramm. In Japan soll sie ab Ende November für umgerechnet rund 140,- Euro erhältlich sein.

Ob das Eingabegerät auch auf den hiesigen Markt kommt, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AphexTwin 17. Nov 2006

So wie ich die Bilder interpretiere kannst Du die Maus auch in 08/15-Manier benutzen und...

AphexTwin 17. Nov 2006

Oh yeah! Ich würde mich auch gerne in 6 Dimensionen bewegen. Für meinen äußerst...

zokky 16. Nov 2006

ist damit zumindest für PC-Gamer kalter Kaffee.

phoenix112 16. Nov 2006

Doch, die Dinger haben wir in der Firma in den Konferenzräumen schon ewig. Es ist 'ne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /