Abo
  • Services:

Intel veröffentlicht Schaltpläne des 4004-Prozessors

Und baut größte CPU der Welt

Vor genau 35 Jahren stellte Intel seinen ersten Mikroprozessor vor. Das Modell 4004 wurde zunächst für den Einsatz in kleinen Tischrechnern entwickelt, den Vorläufern der Taschenrechner. Der 4004 wurde mit einer Anzeige in der Zeitschrift "Electronics" vom 15. November 1971 beworben. Zum Jubiläum gibt Intel nun die Schaltpläne und Dokumentationen der CPU frei - und hat sie leicht vergrößert nachgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Intels erster Prozessor konnte mit 4 Bit rechnen und bestand aus 2.300 Transistoren. Zum Vergleich: Ein Core 2 Duo ist aus 291 Millionen Transistoren aufgebaut und damit über 100.000-mal so komplex. Trotzdem war schon 1971 die Entwicklung des elektronischen Rechnens abzusehen: Der 4004 brachte auf der Fläche eines Fingernagels dieselbe Rechenleistung unter, die einer der ersten Computer "ENIAC" 1946 mit 18.000 Röhren erzielte - und dafür einige hundert Quadratmeter belegte.

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Entgegen seiner sonst strikten Politik im Umgang mit geistigem Eigentum hat Intel nun zum Jubiläum des 4004 die Schaltpläne und Programmierhandbücher der CPU veröffentlicht. Sie dürfen für den nichtkommerziellen Einsatz lizenzfrei verwendet werden - Universitäten können nun also beispielsweise Studenten der Mikroelektronik einen 4004 funktional nachbauen lassen.

Mit dem 15. November 2006 öffnet auch eine neue Ausstellung im "Intel Museum" nahe der Konzernzentrale in Santa Clara. Dort hat Intel den 4004 im Maßstab 130:1 aus diskreter Elektronik nachgebaut und lässt auf dem Modell Software aus dem Jahre 1971 laufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Autor 21. Nov 2006

Also wenn der Kommentar nicht ironisch gemeint war ist er ziemlich blödsinn. Da läuft...

xXxXxXx 16. Nov 2006

der wurde doch schon nachgebaut :) -> U880

Physiker 16. Nov 2006

Hab heute noch Halbleiter-Praktikum in unserem Reinraum an der Uni. Da werde ich wohl mal...

@ 16. Nov 2006

...das ist schon Kunst, keine Technik mehr. So wie ein alter Pflug aus der Antike oder...

NN 15. Nov 2006

Das liegt unter anderem am verwendeten Keks, diese haben im Nanobereich weit weniger...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /