Abo
  • Services:

Intel veröffentlicht Schaltpläne des 4004-Prozessors

Und baut größte CPU der Welt

Vor genau 35 Jahren stellte Intel seinen ersten Mikroprozessor vor. Das Modell 4004 wurde zunächst für den Einsatz in kleinen Tischrechnern entwickelt, den Vorläufern der Taschenrechner. Der 4004 wurde mit einer Anzeige in der Zeitschrift "Electronics" vom 15. November 1971 beworben. Zum Jubiläum gibt Intel nun die Schaltpläne und Dokumentationen der CPU frei - und hat sie leicht vergrößert nachgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Intels erster Prozessor konnte mit 4 Bit rechnen und bestand aus 2.300 Transistoren. Zum Vergleich: Ein Core 2 Duo ist aus 291 Millionen Transistoren aufgebaut und damit über 100.000-mal so komplex. Trotzdem war schon 1971 die Entwicklung des elektronischen Rechnens abzusehen: Der 4004 brachte auf der Fläche eines Fingernagels dieselbe Rechenleistung unter, die einer der ersten Computer "ENIAC" 1946 mit 18.000 Röhren erzielte - und dafür einige hundert Quadratmeter belegte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Entgegen seiner sonst strikten Politik im Umgang mit geistigem Eigentum hat Intel nun zum Jubiläum des 4004 die Schaltpläne und Programmierhandbücher der CPU veröffentlicht. Sie dürfen für den nichtkommerziellen Einsatz lizenzfrei verwendet werden - Universitäten können nun also beispielsweise Studenten der Mikroelektronik einen 4004 funktional nachbauen lassen.

Mit dem 15. November 2006 öffnet auch eine neue Ausstellung im "Intel Museum" nahe der Konzernzentrale in Santa Clara. Dort hat Intel den 4004 im Maßstab 130:1 aus diskreter Elektronik nachgebaut und lässt auf dem Modell Software aus dem Jahre 1971 laufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  2. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  3. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)

Autor 21. Nov 2006

Also wenn der Kommentar nicht ironisch gemeint war ist er ziemlich blödsinn. Da läuft...

xXxXxXx 16. Nov 2006

der wurde doch schon nachgebaut :) -> U880

Physiker 16. Nov 2006

Hab heute noch Halbleiter-Praktikum in unserem Reinraum an der Uni. Da werde ich wohl mal...

@ 16. Nov 2006

...das ist schon Kunst, keine Technik mehr. So wie ein alter Pflug aus der Antike oder...

NN 15. Nov 2006

Das liegt unter anderem am verwendeten Keks, diese haben im Nanobereich weit weniger...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /