• IT-Karriere:
  • Services:

AMDs 4x4-Plattform besteht aus zwei kompletten Chipsätzen

Weitere Details zur Hardware aufgetaucht

Noch vor der endgültigen Vorstellung von AMDs erstem Konzept für vier CPU-Kerne in einem Desktop-PC hat eine Nvidia-Präsentation den Weg ins Web gefunden. Daraus geht hervor, dass die beiden Sockel von zwei vollständigen Chipsätzen gesteuert werden - dennoch kommunizieren die miteinander verbundenen CPUs nicht einzeln mit dem Rest des Boards.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD hatte bei einer ersten Präsentation zu 4x4 in München bereits bekannt gegeben, dass der Chipsatz für die Plattform mit ihren zwei Sockeln und je zwei Kernen von Nvidia kommen wird. Aus einem bei der britischen Webseite The Inquirer veröffentlichten Dokument von Nvidia geht nun hervor, wie die beiden Sockel eines 4x4-Boards verbunden sind. Das erste Mainboard wird der Präsentation zufolge von Asus hergestellt.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Blockschaltbild (Bild: The Inquirer)
Blockschaltbild (Bild: The Inquirer)
Überraschend an dem Design ist, dass die beiden Sockel nicht direkt an die beiden Chipsatz-Bausteine angebunden sind, wie das nebenstehende Blockschaltbild zeigt. In der Tat benötigt AMD zwei komplette Northbridges von Nvidia, die dort "MCP" heißen. Es handelt sich offenbar um die Bausteine des bereits erhältlichen und sehr schnellen Chipsatzes 590SLI, die nun als "680a MCP" bezeichnet werden. Die beiden Bausteine kommunizieren nicht direkt miteinander, sondern durch einen der Prozessoren. Dazu ist jeder MPC mit einem X16-Link per HyperTransport an einen der FX-Prozessoren angebunden. Dieser wiederum ist über einen kohärenten HyperTransport-Link mit X16 mit dem zweiten Prozessorsockel zusammengeschaltet.

4x4-Board (Bild: The Inquirer)
4x4-Board (Bild: The Inquirer)
Die beiden Chipsatz-Bausteine sind damit im Wesentlichen nur noch für die Steckkarten zuständig, die Speichercontroller sitzen bei AMD ohnehin im Prozessor. Jeder der MCPs auf einem 4x4-Board bietet genügend PCI-Express-Lanes für je einen x16- und einen x8-Steckplatz. Auf einem Bild des Nvidia-Boards ist auch bereits die Bestückung mit vier Grafikkarten zu sehen.

Seit Intel für seine Quad-Core-Prozessoren trommelt, bei denen zwei Dual-Core-Dice in einem Gehäuse sitzen, ist von AMD hinter vorgehaltener Hand immer wieder zu hören, Intel hätte lediglich zwei Prozessoren "zusammengeklebt". Anhand der jetzt aufgetauchten Blockschaltbilder des ersten 4x4-Boards könnte man den Vorwurf auch an AMD zurückspielen: Im Endeffekt wurden bei 4x4 nur zwei Mainboards auf einer Platine vereint. Die Verbindung der Sockel untereinander mit dem schnellen HyperTransport samt Cache-Kohärenz ist jedoch technisch eleganter. Doch noch ist das alles Makulatur, im Endeffekt zählt die tatsächlich erzielbare Leistung; bisher stehen allerdings keinerlei Benchmarks von 4x4 zur Verfügung.

Update vom 15. November 2006, 14:57 Uhr:
Theo Valich von The Inquirer hat Golem.de freundlicherweise die hier jetzt zu sehenden Bilder zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

borkat 18. Nov 2006

Naja, ob echt oder nicht: Von Intels "verfrühtem" Verkaufsstart können viele...

pool 18. Nov 2006

amen Bruder. Es ist ja nicht so, das Lüfter die einzigen Mehrkosten darstellen und ein...

Schmodder 17. Nov 2006

BlueGene/L 17. Nov 2006

Bei den Supercomputern wird es so gemacht und nun kommt der Supercomputer für den...

Oberst 16. Nov 2006

Hallo, Die Funktion Thermal Shutdown wird aber nicht von allen Boards unterstützt. Daher...


Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /