Abo
  • Services:

Videoschnitt-Tastatur mit Jog/Shuttle-Drehrädchen

Bella bringt DV Keyboard 3.0 auf den Markt

Der US-Hersteller Bella hat eine Tastatur mit einem eingebauten Doppelrädchen (Jog/Shuttle) vorgestellt, die besonders für den Videoschnitt geeignet ist. Das DV Keyboard 3.0 soll vor allem für Hobbyfilmer interessant sein, die keine gesonderten Geräte nutzen wollen, um in ihren Videos hin- und herzuspulen und Ausschnitte zu markieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bella DV Keyboard 3.0
Bella DV Keyboard 3.0
Außerdem sind über dem Doppelrädchen zwei Zusatzknöpfe und auf der rechten Seite der Handballenauflage noch einmal ein Cursor-Steuerkreuz angebracht. Das Bella DV Keyboard 3.0 bietet zwei USB-2.0-Anschlüsse für weitere Peripheriegeräte und wird auch selbst über den USB-Port mit dem Rechner verbunden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Optional ist für die Tastatur eine LED-Beleuchtung namens NeoLite mit Schwanenhals erhältlich, die ebenfalls über die Tastatur mit Strom versorgt wird.

Bella DV Keyboard 3.0
Bella DV Keyboard 3.0
Im Lieferumfang der Tastatur sind mehrere Aufkleber-Sammlungen enthalten, mit denen die Anwender Beschriftungen für typische Video-Anwendungen von Adobe, Apple, Avid, Pinnacle und Sony vornehmen können. Die Tastatur kann aber auch ganz normal als PC-Eingabegerät genutzt werden und ist mit PC und Mac kompatibel.

Die Tastaturtreiber erlauben das Programmieren von insgesamt 14 Zusatzknöpfen. Je nach genutztem Programm können diese Belegungen auch geändert werden. Außerdem sind einige Zusatztasten für Webbrowser, E-Mail-Programm und Multimedia-Steuerungsknöpfe vorhanden.

Das Bella DV Keyboard 3.0 soll ab sofort in den USA für knapp 130,- US-Dollar erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

To 16. Nov 2006

Ein I-Pod ist normalerweise nicht über die Tastatur zu verbinden, da die Tastatur die...

Gott 2.0 15. Nov 2006

Bitte Überschrift korrigieren, oder arbeit das Gerät so unpräzise dass man es als Witz in...

Norb 15. Nov 2006

Computer-BILD??? da hast du dich aber selbst disqualifiziert... und wenn hier was nervt...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /