Abo
  • Services:

Hitachi bringt Mobilprojektor mit 1,7 Kilo Gewicht

CP-X1 arbeitet mit 2.000 ANSI-Lumen

Hitachi hat mit dem CP-X1 einen mobilen LCD-Projektor in den Handel gebracht, der 1,7 Kilogramm Gewicht auf die Waage bringt und mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln arbeitet. Das Gerät soll eine Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kontrastverhältnis soll bei 500:1 liegen. Die Lampenlebensdauer wird mit bis zu 3.000 Stunden angegeben. Den Geräuschpegel beziffert der Hersteller mit 30 dB(A) im Flüstermodus.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin

Neben einem Composite-Anschluss und einem S-Video-Eingang ist ein Component-Eingang bzw. VGA-Anschluss vorhanden. Einen USB-Stick kann man ebenfalls anschließen und spart sich so das Notebook - der Projektor kann darauf befindliche Bilder im Format JPEG, BMP und GIF abspielen, allerdings nicht im Powerpoint-Format.

Der Projektor misst 274 x 59 x 205 mm und arbeitet mit einem Weitwinkelobjektiv, das ab einer Entfernung von 1,5 Metern schon eine Bilddiagonale von 60 Zoll erzielt. Das Gerät soll so auch in kleinen Räumen genutzt werden können.

Hitachi gewährt auf den Projektor drei Jahre und auf die Lampe sechs Monate Garantie mit Vor-Ort-Austausch. Der Hitachi CP-X1 soll ab sofort zu einem Preis von 1.079,- Euro erhältlich sein. Das Schwestermodell CP-X2 verfügt zusätzlich über ein WLAN-Modul und soll ab Dezember 2006 zum Preis von 1.219,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

andreasm 15. Nov 2006

"Einen USB-Stick kann man ebenfalls anschließen und spart sich so das Notebook - der...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /