Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Dark Messiah of Might & Magic - Stilvoll metzeln

Dark Messiah
Dark Messiah
Einen großen Reiz des Spiels macht die Verwendung der Physik-Engine aus: Orks können per beherzten Fußtritt in den Abgrund befördert werden, Holzbrücken lassen sich zerstören, diverse Gegenstände wie Holzkisten oder Ölfässer geben gute Wurfgeschosse ab und ein Kronleuchter lässt sich ebenfalls von der Decke auf einen ganzen Trupp von Feinden befördern. Allerdings ist es mit der spielerischen Freiheit nicht ganz so weit her, wie es einen die Entwickler gerne glauben lassen würden: Oft kann zwar wahlweise mit Fallen oder purer Waffengewalt gearbeitet oder einfach bei zu schwierigen Gegnern die Flucht nach vorne angetreten werden, in vielen Fällen ist aber recht offensichtlich, wie das optimale Vorgehen aussieht, viele Interaktionsmöglichkeiten drängen sich dem Spieler förmlich auf.

Dark Messiah
Dark Messiah
Die Source-Engine zaubert sehr ansehnliche Schauplätze auf den Bildschirm - die einzelnen Höhlen, Katakomben und Tempelanlagen sind mit zahlreichen Details in Szene gesetzt, besondere Schauplätze wie ein Schiff, eine Grotte oder eine Steilküste lassen die Grafik nicht so schnell langweilig werden. Auch die Akustik stimmt: Anstürmende Orkhorden, Schmerzensschreie und dergleichen mehr klingen überzeugend. Übrigens wartet Dark Messiah auch mit einem Mehrspielermodus auf: In den üblichen Spielmodi Deathmatch und Crusade dürfen fünf Karten bearbeitet werden.

Anzeige

Dark Messiah
Dark Messiah
Auf Grund der teils sehr drastischen Gewaltdarstellungen wie etwa aufgespießter Orks hat Dark Messiah von der USK keine Jugendfreigabe erhalten. Die deutsche Version ist allerdings dennoch gegenüber dem Original geschnitten und enthält beispielsweise keine verbrennenden Körper und ähnliche extreme Todesszenen.

Fazit:
Vom großen Namen Might & Magic sollte man sich nicht blenden lassen - Dark Messiah steht spielerisch kaum in einem Zusammenhang mit den anderen Titeln der Reihe. Wer Fantasy-Action mag, wird hingegen bestens bedient: mit großartigen Szenerien, einem schnellen und kurzweiligen Gameplay sowie einer sehr spannend erzählten Geschichte.

 Spieletest: Dark Messiah of Might & Magic - Stilvoll metzeln

eye home zur Startseite
zjlncykd okrvimh 19. Mai 2007

rjdypkbz cjkr srgqaihb vymfespx egktjy nduob odvg

Moses 16. Nov 2006

der kerl is agressiv, genervt und bringt ausschließlich destrukive beiträge ich mag zwar...

skidiver 16. Nov 2006

Da hast du recht. Ich kann dir aber 3 zukünftige Spiele nennen, die gewiss großen Nutzen...

Thor 15. Nov 2006

Ich stell die Frage ja immer wieder gerne an euch "wieder-ein-shooter-alles-nix-neues...

S.Janssen 15. Nov 2006

Beide Prinzipe sind gut. Rund hat massig spaß gemacht, Oblivion aber genau so.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  2. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  3. STAUFEN.AG, Köngen
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Survive 35,99€, Metal Gear Solid V Ground Zeroes 3,99€, PES2018 26,99€)
  2. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  3. 99,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Maximilian154 | 23:04

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 23:02

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  4. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  5. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel