• IT-Karriere:
  • Services:

Flugzeuge erhalten iPod-Anschlüsse

Stromversorgung aus dem Sitz, iPod-Video in der Rückenlehne

Der Hersteller Apple hat Partnerschaften mit einigen Fluggesellschaften geschlossen, um die iPod-Nutzung künftig auch im Flugzeug interessanter zu machen. Dabei geht es nicht nur um Auflademöglichkeiten in den Sitzen, sondern auch darum, dass Fluggäste ihre iPods mit dem Bordunterhaltungssystem verbinden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den sechs Fluggesellschaften Air France, Continental, Delta, Emirates, KLM und United hat Apple vereinbart, dass diese ihren Passagieren iPod-Anschlüsse an den Sitzen bereitstellen. Damit sollen während des Fluges iPods mit Strom versorgt und aufgeladen werden können. Außerdem können die Fluggäste ihre im iPod vorhandenen Videoinhalte auf den Monitoren in den Rückenlehnen der Vordersitze anschauen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Europäischen Nutzern bringt die Vereinbarung derzeit weniger als US-Bürgern, denn Filme und Fernsehserien bietet derzeit nur der amerikanische iTunes Store. Allerdings ist es immer noch möglich, den iPod selbst mit Videos zu versorgen, Software zum Videokonvertieren oder direkt zum Aufnehmen im iPod-konformen Videoformat gibt es zuhauf.

Beginnend ab Mitte 2007 wird Passagieren von Air France, Continental, Delta, Emirates, KLM und United die On-Board-Anschlussmöglichkeit für den iPod nach und nach zur Verfügung stehen, verspricht Apple. In Zusammenarbeit mit der Panasonic Avionics Corporation hofft das Unternehmen, in Zukunft weitere Fluggesellschaften für iPod-Anschlussmöglichkeiten in Flugzeugen interessieren zu können.

Da Panasonic nach dem Scheitern von Connexion by Boeing mit einem Internetanschluss für Flugzeuge arbeitet, sind auch Online-Anbindungen zum iTunes Store denkbar. Auch wenn Derartiges noch nicht verkündet wurde, gibt es doch selten so wenige Möglichkeiten der Langeweile zu entkommen wie auf langen Flügen. Entsprechend könnte die Bereitschaft hoch sein, sich über den Wolken Filme und Musik zur Abwechslung zu bestellen - und per iPod hinterher mit sich nehmen zu können.

Laut Apple wurden weltweit bisher annähernd 70 Millionen iPods verkauft, was die Geräte zu den erfolgreichsten tragbaren digitalen Musik- und Videoabspielgeräten mache. Der zugehörige iTunes Store soll mit über 1,5 Milliarden verkauften und heruntergeladenen Songs die weltweite Marktführer unter den Online-Musikdiensten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zaco V4 Saugroboter für 99,99€, Eufy Überwachungskameras, Fire HD 10 (7. Gen.) 32GB...
  2. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 203,56€, Robas Lund DX Racer 6 für 196,86€, Nitro Concepts...
  3. (u. a. auf iPhone 12-Zubehör, TV-Wandhalterungen und Kopfhörer)
  4. (u. a. Digitus Professional Cat7 S/FTP Verlegekabel simplex 100 Meter für 44,99€, Sharkoon...

BS-cooper 26. Nov 2006

Wieso, ich verneige mich vor jemandem, der ständig 75 Stunden Flüge macht. Wo fliegt man...

BS-cooper 26. Nov 2006

Tja, leider wären unsere Freunde von MS nie auf die Idee gekommen. Sicher gibts eine...

jojojij2 15. Nov 2006

und was nutzt das wenn man ins flugzeug nix mit reinnehmen darf???? die sind doch blöd

meinipodistcool 14. Nov 2006

ipod rulez!

n00B 14. Nov 2006

Na ja die nutzen wohl ihren richtigen Musik-, Videoplayer. Der ist ja wohl was...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /