Internationale Raumstation sendet in HD

Erste hochauflösende Live-Sendung am 15. November 2006

Die NASA will ab dem 15. November 2006 eine Serie von Live-Übertragungen von der Internationalen Raumstation ISS starten, die im HD-Format übertragen werden sollen. Die Sendungen werden in Zusammenarbeit mit der Japan Aerospace Exploration Agency, dem Sender Discovery HD Theater und dem japanischen Fernsehsender NHK produziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die ersten beiden Sendungen soll Kommandant Michael Lopez-Alegria zusammen mit dem Deutschen Thomas Reiter bestreiten. Reiter wird dabei als Kameramann fungieren. Ausgestrahlt werden die Sendungen in den USA über Discovery HD Theater und in Japan über NHK.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) Systementwicklung
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. Technischer Systemadministrator CAD/GIS (d/m/w)
    Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die NASA hatte schon öfter HD-Kameras mit an Bord der ISS gebracht, das aufgenommene Material wurde jedoch bislang immer zur Erde mitgenommen, wo es ausgewertet wurde. Die kommenden Sendungen hingegen sind nach Angaben der NASA die ersten HD-Live-Übertragungen von Bord der ISS.

Das Übertragungssystem mit Namen "Space Video Gateway" überträgt die Sendungen. Das Equipment wurde mit dem Space Shuttle Atlantis im September 2006 an Bord der ISS gebracht. Neben einem handelsüblichen HD-Camcorder, Sucher, Linsen und Kabeln ist auch entsprechende Computertechnik zur Aufbereitung des DVB-Transportstroms und der Aufzeichnung auf Festplatte mitgeliefert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mistake 15. Nov 2006

Jetzt geht der Link wieder ftp://mpeg:mpeg@ftp.cmf.nrl.navy.mil/pub/iHDTV/MPEG/

rofler 15. Nov 2006

es gibt übrigens ne interessante Theorie dazu, also was wäre wenn sie den Ameisenhaufen...

NoName2 14. Nov 2006

Deutschland ist in HD genauso rückschrittlich wie im Breitbandgeschäft!

Deviant 14. Nov 2006

Ah jetzt dämmerts^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
Artikel
  1. Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
    Kia-Challenge
    US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

    Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
    Von Dirk Kunde

  2. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  3. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /