Hotmail-Konten bald mit 1 GByte Speicherplatz für E-Mails

Auch Lebensdauer der Konten bei Nichtbenutzung verlängert

Ab dem 15. November 2006 will Microsoft den Nutzern des Freemail-Dienstes "Hotmail" Postfächer mit 1 GByte Platz bieten. Diese Speichermenge soll sich mit dem noch in der Beta-Phase befindlichen Dienst "Windows Live Mail" nochmals verdoppeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Erweiterung von bisher 250 MByte auf 1 GByte zieht Microsoft lediglich nach: Andere Freemail-Anbieter wie GMX, Gmail oder Yahoo bieten so viel Speicher schon seit längerem. Erst mit dem Start von "Windows Live Mail" sollen es bei Microsoft 2 GByte werden, für die kostenpflichtigen Premium-Konten sind sogar 4 GByte geplant.

Stellenmarkt
  1. IT Projekt- & Programmmanager (m/w/d)
    Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. SAP PP Consultant (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Schon zum 15. November 2006 wird außerdem die Lebensdauer der Hotmail-Konten verlängert, wenn sich der Benutzer nicht anmeldet. Bisher wurde das Postfach nach 30 Tagen stillgelegt und nahm keine E-Mails mehr entgegen - der Name blieb jedoch reserviert. Ab dem Startdatum der Erweiterung darf man sein Hotmail-Konto auch 90 Tage nicht benutzen, bevor es schlafen gelegt wird. Das gilt jedoch nur für Konten, die länger als zwei Jahre bestehen.

Nicht erweitert wird vorerst die Größe von Dateianhängen, die Hotmail-Postfächer entgegennehmen: Sie bleibt weiterhin auf maximal 10 MByte beschränkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Netspy 20. Dez 2007

Eine deutschsprachige Oberfläche ist nicht das, was ich suche. Ich suche einen deutschen...

- 14. Nov 2006

Ähm ... bist du sicher, dass du das meinst, was du geschrieben hast? OE = Outlook...

Anonymous 14. Nov 2006

das mit dem x must du mir mal erklären ????

^Andreas... 14. Nov 2006

ich habe lieber kostenlose 1-2GB bei Hotmail/googlemail als 12MB bei web.de



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Charging Radar: Die Auslastung der Ladestationen steigt
    Charging Radar
    Die Auslastung der Ladestationen steigt

    Die Zahl der Elektroautos auf deutschen Straßen steigt. Doch der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur lahmt, zeigt die Analyse von Charging Radar.
    Von Franz W. Rother

  2. Verkehrswende: Briten sind bereit zum Umstieg auf Elektroautos
    Verkehrswende
    Briten sind bereit zum Umstieg auf Elektroautos

    Wenn die Elektroautos nicht teurer sind als herkömmliche Autos, sind Neuwagenkäufer in Großbritannien bereit zum Umstieg.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /