• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 3: Ausverkauft, zerlegt und leicht aufzurüsten

Verkaufsstart in Japan verrät Details zur Hardware

Nach der Markteinführung der Playstation 3 in Japan am vergangenen Wochenende war die neue Konsole sofort ausverkauft. Und obwohl das Gerät noch rar ist, zückten einige Bastler den Schraubenzieher und förderten zutage, dass sich die Festplatte leicht wechseln lässt - und warum Sony immer verspricht, dass die PS3 besonders leise arbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Japanischen Berichten zufolge kamen zunächst nur 80.000 Geräte in den Handel, Sony spricht von 100.000 Exemplaren. Im videospielbegeisterten Japan, wo neue Konsolen meist binnen weniger Monate eine Million Mal verkauft werden, kam es dabei zu tumultartigen Szenen vor den Läden. Wie die Spiele-Webseite Kotaku in einem Video festgehalten hat, mussten Ordner mit Megafonen die Massen beruhigen, die sich teils Stunden vor Ladenöffnung angestellt hatten.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die eher auf Technik fixierten Redakteure von PC Watch ließen es sich nicht nehmen, ihre neue Konsole sofort zu zerlegen, und haben den Prozess und die Einzelteile in zahlreichen Bildern festgehalten. Dabei zeigte sich unter anderem, dass die Festplatte der PS3 seitlich in einem wie bei Notebooks gestalteten Einschub montiert ist. Damit dürfte sich der Massenspeicher so leicht auswechseln lassen, wie Sony es versprochen hat. Die Festplatte ist sogar mit einem Bügel versehen, um sie aus dem Gehäuse zu ziehen. Da bisher nur Modelle mit bis zu 60 GByte Kapazität verfügbar sind, ist die Verlockung groß, eine andere 2,5-Zoll-Platte einzubauen, die mit bis zu 160 GByte zu haben sind. Inwieweit Sony dies etwa durch ein verschlüsseltes Dateisystem behindert, ist den ersten Berichten nicht zu entnehmen.

Wie ein Blick auf das Mainboard der PS3 zeigt, hat Sony - wie schon bei der PS2 - einen Teil der Hardware des Vorgängermodells schlicht in die Konsole integriert. Einer der Chips trägt die Aufschrift "EE+GS", was auf CPU und GPU namens "Emotion Engine" und "Graphics Synthesizer" der PS2 deutet. Offenbar sind diese Bausteine nun in einen Halbleiter integriert worden. Der neue Grafikchip "RSX" ist im Layout wie eine Notebook-GPU konstruiert und von einem lokalen Speicher in Form von vier Chips umgeben. Der RSX und der Cell-Prozessor werden über insgesamt fünf Heatpipes gekühlt. Diese sind in einen gemeinsamen Kühlkörper integriert, der im Boden der Konsole sitzt.

In der Mitte dieses Aluminiumblocks sitzt auch ein einzelner Lüfter, der nach den Bildern zu urteilen mindestens 12 Zentimeter Durchmesser besitzt. Er saugt Luft von der Unterseite der Konsole an und bläst sie über die Seiten und die Rückwand der Konsole nach außen. Sony hatte immer wieder betont, dass die PS3 - im Gegensatz zur Xbox360 - äußerst leise sein soll. Das scheint durch das Kühlkonzept auch möglich zu sein - allerdings sollte man die Konsole mit dieser Konstruktion wohl nicht auf einem dicken Teppich betreiben, der die Ansaugöffnungen verstopfen könnte.

Der nächste Marktstart der Playstation3 ist für den kommenden Freitag, den 17. November 2006 in den USA geplant. In Europa kommt die Konsole erst im März 2007 auf den Markt, ein genauer Termin dafür steht noch nicht fest. Auch Eigenimporte werden zunehmend schwierig, hatte doch mit Lik-Sang einer der größten internationalen Versender auf Druck von Sony den Geschäftsbetrieb eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

evil_death 01. Dez 2006

Du bist so lächerlich und primitive. Das is echt nich mehr schön.

evil_death 01. Dez 2006

Oh je. Sowas kann nur von nem PC-wixxer kommen. WOW diese anspruchslose kinderscheiße!

Bibabuzzelmann 15. Nov 2006

Die Microwellen Funktion soll ja vorhanden sein, jo eigentlich ein nettes Ding lol

Moebius 15. Nov 2006

Was'n das für'n Schwachsinn. Der Schrauben-an-zieher hat genauso eine Berechtigung wie...

Bibabuzzelmann 15. Nov 2006

Lol :) Ich glaub ich muss dich mal knuddeln *g


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
    Geforce Now im Test
    Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

    Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
    2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
    3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

      •  /