ATI: OSS-Programm konvertiert Windows-Shader für MacOS

Kostenlose Software soll Spieleentwicklung auf Macs vereinfachen

ATI hat eine erste Version eines Tools zum Download bereitgestellt, mit dem sich Shader-Programme aus Windows-Anwendungen für MacOS-Programme konvertieren lassen. Das Programm ist als Open Source freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Windows-Welt hatte Microsoft mit der "High Level Shader Language" (HLSL) eine vereinfachte Sprache für die Shader-Programmierung unter DirectX geschaffen. Die verschiedenen "Shader Models" (aktuell Version 3.0 für DirectX 9 und 4.0 für DirectX 10 unter Vista) basieren auf dieser Shader-Sprache. Damit erstellte Anwendungen lassen sich aber durch die enge Bindung an Windows nur schwer portieren.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, Frankfurt am Main
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Einen ersten Ansatzpunkt liefert ATI nun mit einem "HLSL2GLSL" genannten Paket. Es enthält ein Programm für die Shell von MacOS sowie Bibliotheken für Compiler. Damit lassen sich HLSL-Programme in die Shader-Sprache von OpenGL namens GLSL wandeln. So erstellte Shader sind unter anderem direkt unter MacOS X lauffähig, die nötige Bibliothek liefert ATI ebenfalls mit.

Die Software trägt die Versionsnummer 0.9 und kann vorerst nur Shader bis zur Version 3.0 des Windows-Shader-Models verarbeiten. Das Paket ist bei Sourceforge erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Suomynona 14. Nov 2006

Diesen Aspekt hatte ich dabei noch garnicht bedacht, koennte durchaus sein, dass es die...

Lupus Mons 14. Nov 2006

world of warcraft hat einen sehr bescheidenen opengl support, selbst unter windows ist es...

ein_unregistrie... 14. Nov 2006

Ich denke aber auch, dass die Home Premium einige Features für die Hardware ausspart um...

ein_unregistrie... 14. Nov 2006

Könnte man ja hoffen, dass die GNU-Gemeinde sich das Teil mal anschaut, damit auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /