• IT-Karriere:
  • Services:

ATI: OSS-Programm konvertiert Windows-Shader für MacOS

Kostenlose Software soll Spieleentwicklung auf Macs vereinfachen

ATI hat eine erste Version eines Tools zum Download bereitgestellt, mit dem sich Shader-Programme aus Windows-Anwendungen für MacOS-Programme konvertieren lassen. Das Programm ist als Open Source freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Windows-Welt hatte Microsoft mit der "High Level Shader Language" (HLSL) eine vereinfachte Sprache für die Shader-Programmierung unter DirectX geschaffen. Die verschiedenen "Shader Models" (aktuell Version 3.0 für DirectX 9 und 4.0 für DirectX 10 unter Vista) basieren auf dieser Shader-Sprache. Damit erstellte Anwendungen lassen sich aber durch die enge Bindung an Windows nur schwer portieren.

Stellenmarkt
  1. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München

Einen ersten Ansatzpunkt liefert ATI nun mit einem "HLSL2GLSL" genannten Paket. Es enthält ein Programm für die Shell von MacOS sowie Bibliotheken für Compiler. Damit lassen sich HLSL-Programme in die Shader-Sprache von OpenGL namens GLSL wandeln. So erstellte Shader sind unter anderem direkt unter MacOS X lauffähig, die nötige Bibliothek liefert ATI ebenfalls mit.

Die Software trägt die Versionsnummer 0.9 und kann vorerst nur Shader bis zur Version 3.0 des Windows-Shader-Models verarbeiten. Das Paket ist bei Sourceforge erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Atheris Stormtrooper Edition Gaming-Maus für 32,20€, Speedlink SCELUS Pro High End...
  2. ab 299,90€ Bestpreis auf Geizhals
  3. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals

Suomynona 14. Nov 2006

Diesen Aspekt hatte ich dabei noch garnicht bedacht, koennte durchaus sein, dass es die...

Lupus Mons 14. Nov 2006

world of warcraft hat einen sehr bescheidenen opengl support, selbst unter windows ist es...

ein_unregistrie... 14. Nov 2006

Ich denke aber auch, dass die Home Premium einige Features für die Hardware ausspart um...

ein_unregistrie... 14. Nov 2006

Könnte man ja hoffen, dass die GNU-Gemeinde sich das Teil mal anschaut, damit auch...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /