Abo
  • Services:

Windows Vista kostet bis zu 549,- Euro

Amazon nennt Preise zur Vorbestellung von Windows Vista

Bislang hat Microsoft keine offiziellen Preise für die deutsche Ausgabe von Windows Vista genannt, dies macht nun indirekt der Online-Händler Amazon, der Vorbestellungen für Vista annimmt und dazu Preise nennt. Je nach Version kostet Vista bei Amazon zwischen 139,- und 549,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich mit Windows Vista Home in der Basic-Variante begnügt und zum Upgrade berechtigt ist, bekommt Microsofts neues Betriebssystem für 139,- Euro, die Vollversion kostet 259,- Euro. Dieser Variante fehlt allerdings die neue Vista-Oberfläche, sie richtet sich daher vor allem an Besitzer schmalbrüstiger Rechner.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Windows Vista Ultimate
Windows Vista Ultimate
Eine Art Nachfolger der Home-Ausführung von Windows XP stellt Windows Vista Home Premium dar, das bei Amazon als Upgrade für 229,- Euro zu haben ist, als Vollversion für 329,- Euro. Mit der Variante soll vor allem der Heimanwender angesprochen werden, der die neue Bedienoberfläche nutzen will.

Die nächstteurere Variante von Windows Vista stellt die Business-Ausführung dar, die vor allem auf den Unternehmenseinsatz zugeschnitten ist. Amazon listet die Upgrade-Variante für 279,- Euro, die Vollversion für 349,- Euro. Sie entspricht am ehesten dem bisherigen Windows XP Professional und enthält eine Tablet-PC-Unterstützung sowie Funktionen für den Unternehmenseinsatz.

Mit Windows Vista Ultimate stellt Microsoft eine Mischung aus der Heimanwender- und Unternehmensversion vor. Für 549,- Euro in der Vollversion deckt es den Funktionsumfang der Home-Premium-Version ab und enthält zahlreiche Unternehmensfunktionen, die sonst nur in Windows Vista Enterprise zu finden sind. Damit sollen die Anforderungen anspruchsvoller Computernutzer und Unternehmenskunden gleichermaßen erfüllt werden. Das Upgrade gibt es bei Amazon für 349,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

-_- 14. Nov 2007

wie?... Da! Ist ja doch Solitär dabei! Ihr könnt es also nehmen!

1er 18. Feb 2007

Das ist sowas von administratives Zeug, das gibts garnicht. Produktives Zeug ist Word...

Sebastian Krämer 15. Nov 2006

Ich arbeite hier noch an einem Powerbook. Das dürfte noch ein wenig flotter sein als der...

Vista or die 14. Nov 2006

Es bleibt jedem überlassen, soviel Geld für ein OS auszugeben. Er soll nur bitte nicht...

Thor 14. Nov 2006

naja ^^ versuchs noch ein drittes mal, dann klappts vielleicht... du bist jetzt schon...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /