• IT-Karriere:
  • Services:

Zune: Microsofts MP3-Player in den USA bereits im Handel

Erstes Gerät noch vor offiziellem Start verkauft

Eigentlich wollte Microsoft seinen ersten MP3-Player erst am 14. November 2006 in den USA auf den Markt bringen. Zumindest ein Gerät wurde nun aber vermutlich irrtümlich vorab verkauft. Der Kunde hat jedoch keinen Grund zur Freude: Die Software für den Zune lässt sich auf seinem Rechner nicht installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Betreiber des Blogs Flx-Tech erstand den Zune mit 30-GByte-Festplatte am Samstag vor Microsofts offiziellem Starttermin in einem Einkaufszentrum von Union City nahe San Francisco. Er belegt den Kauf auf seiner Webseite mit Bildern des Geräts und der Verpackung - und dem Kassenzettel. Der Verkäufer hätte ihm auf Nachfragen erklärt, die Zunes seien in ausreichender Zahl vorrätig und er könne sofort ein Gerät mitnehmen. Zu bezahlen waren die von Microsoft auch vorab angegebenen 250,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Der stolze Besitzer des ersten Zune in freier Wildbahn kann dennoch nicht mit einem unabhängigen Test des Geräts aufwarten: Die Software für den Player lässt sich auf seinem Rechner nicht installieren. Nur ein "Installation error" wird ausgegeben, zusammen mit dem Hinweis, den PC neu zu starten und es dann wieder zu versuchen. Der frustrierte Zune-Besitzer hat inzwischen auch die Protokolldatei des Installationsprogramms veröffentlicht und hofft auf Hilfe aus dem Netz.

In Europa ist man vor derartigen Problemen vorerst noch gefeit: Wie berichtet, soll der Zune hier frühestens Ende 2007 - und wahrscheinlich erst im Jahr 2008 - auf den Markt kommen. Grund ist Microsofts Vermarktungsstrategie aus Medienplayer und Online-Handel mit Musik und Videos, für die erst die entsprechenden Strukturen geschaffen werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)
  3. gratis
  4. 59,90€ (Bestpreis)

EF 15. Nov 2006

Und dabei is der iPod schon Scheiße!

AppleG5 13. Nov 2006

2003 wurde der als Innovation angekündigt, war aber nicht markreif...

kack 13. Nov 2006

.... zum weit-wegwerfen!

Replay 13. Nov 2006

Ganz schön knackig, was? Ich habe mir 'nen Treo 680 bestellt. Der spielt alle Formate...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /