• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi: AMD-Turion-64-Notebook für 800,- Euro

MD 97900 mit Breitbild-LCD und DVB-T-Lösung

Aldi bringt am 15. bzw. 16. November ein neues Notebook mit AMD-Prozessor. Das Gerät ist im unteren Preissegment angesiedelt und stammt wie üblich vom Lieferanten Medion. Das MD 97900 kommt mit einem AMD-Prozessor Turion 64 Mobile (Mk-36) mit 2 GHz daher und bringt einen Arbeitsspeicher von einem GByte mit, der auch schon den Maximalausbau markiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Ausstattung gehört Nividias integrierte Grafiklösung GeForce Go 6150, die bis zu 512 MByte Turbocache unterstützt. Die Auflösung des eingesetzten 15,4-Zoll-Breitbild-LCD im Bildformat 16:10 liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Dazu kommen eine 80-GByte-Festplatte und ein Double-Layer-DVD-Brenner, der auch zur DVD-RAM kompatibel ist.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Im Notebook finden sich ein WLAN-Modul nach IEEE 802.11 b/g, Fast-Ethernet, ein Modem, je ein VGA- und Component-Video-Ausgang, Stereo- und 5.1-Kanal-Raumklang (Analog + S/P-DIF über dieselben Schnittstellen), 3x USB 2.0, Firewire400 und ein PCI-Express-Card-Slot 54 für Erweiterungskarten sowie ein Kartenleser für SD, MMC und Memory-Stick (Pro).

Zur Bedienung des Geräts gibt es neben der Tastatur und dem als Mausersatz dienenden Touchpad auch eine mitgelieferte optische USB-Maus. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku des MD 97900 durchhält, verriet Aldi nicht.

Auch fehlen Angaben zum Gewicht und der Größe des Notebooks. Im Lieferumfang sind eine Tragetasche und eine Fernbedienung sowie eine kombinierte Steckkarte für DVB-T und Analog-TV samt Ausziehantenne enthalten.

Vorinstalliert und mitgeliefert werden Windows XP Media Center Edition 2005, Microsoft Works 8.5, WISO Mein Geld Professional 2006, PowerDVD 7, PowerDirector 5 SE, PowerProducer 3 und Medi@Show 3 SE. Dazu kommen Nero Burning ROM 7 Essentials, Nero Recode Essentials, Nero Express Essentials und Nero Vision Essentials sowie Sceneo Bonavista. Auch ein DivX-Codec und AOLs Einwahl-Software in der Version 9.0 sind vorinstalliert. Die Systemwiederherstellung erledigt Software von Symantec. Der Bullgard-Virenscanner erhält kostenlose Updates nur für 90 Tage, danach muss bezahlt werden.

Das neue Aldi-Notebook MD 97900 kostet 799,- Euro und soll ab 15. November 2006 bei Aldi-Nord erhältlich sein. Einen Tag später ist es auch bei Aldi-Süd für den gleichen Preis zu haben. Wie bei Aldi-Notebooks üblich beträgt die Garantie drei Jahre.

Dem Notebook liegt ein Gutschein für Windows Vista Home Premium bei. Damit ist man berechtigt, ein lizenzkostenfreies Upgrade auf Windows Vista Home Premium zu erwerben. Ein Versand- und Bearbeitungkostenanteil von 19,95 Euro kommt allerdings auf den Käufer dennoch zu. Der Gutschein gilt bis Ende März 2007.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 52,99€
  3. (-66%) 16,99€
  4. (-74%) 15,50€

timi 04. Sep 2007

toll das laptop musste ich schon jetzt zum 2ten mal in reperatuhr schicken und das...

MichaelCode 21. Nov 2006

...vermutlich wegen der zu erwartenden geringen Akkulaufzeit. Im Außendienst machen...

Alexander S. 16. Nov 2006

Schon richtig. Allerdings sind Notebooks ohne OS häufig nicht zwangsläufig günstiger...

Alexander S 16. Nov 2006

Dell verbaut das Ding in der Inspiron 1501 Serie auch. Siehe http://www1.euro.dell.com...

rubber-duke 15. Nov 2006

Genauso sehe ich das auch. Hinzu kommt: Das andere Notebook ist ein FSC. Davon sollte...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /