Abo
  • Services:

Casio: 7,2-Megapixel-Flachmann mit DivX-Video

Casio Exilim Card EX-S770D mit 2,8 Zoll Display

Casio hat mit der Exilim Card EX-S770D eine ungefähr scheckkartengroße Digitalkamera mit 7,2 Megapixeln Auflösung vorgestellt, die den 6-Megapixel-Vorgänger EX-S600D ablöst. Zum Einsatz kommt ein 1/2,5-Zoll-CCD-Chip. Die neue Kamera ist ebenfalls in der Lage, DivX-Videomaterial aufzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die EX-S770D verfügt über ein Dreifach-Zoomobjektiv mit einer Brennweite von 38 bis 114 mm (umgerechnet auf 35-mm-Kleinbildkamera) bei Anfangsblendenöffnungen von F2,7 bzw. 4,3. Die Makro-Nahgrenze liegt bei 15 cm Motivabstand.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Die Kamera ist mit einem 2,8 Zoll großen Display ausgestattet, das sowohl zur Kamerakontrolle als auch als Ersatzsucher genutzt wird. Über einen optischen Sucher verfügt Casios Neue nicht. Die Helligkeit des mit 230.400 Pixeln Auflösung arbeitenden Breitbild-Displays gibt Casio mit 1.100 Candela pro Quadratmeter an.

Die Scharfstellung übernimmt ein Autofokus, der auf Spot- oder Mehrpunkt-Messung geschaltet werden kann. Wahlweise kann ein Autofokus-Hilfslicht genutzt werden. Per Mehrfeld-, Zentrumswert- und Spot-Messung wird die richtige Belichtung ermittelt.

Die Lichtempfindlichkeit kann zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 automatisch oder manuell umgeschaltet werden. In einem Anti-Verwackelungsmodus wird die Lichtempfindlichkeit auf ISO 800 heraufgesetzt. Die Verschlusszeiten reichen von 1/2.000 bis 1/2 Sekunde.

Das Blitzlicht soll es auf eine Reichweite von 0,15 bis 3,9 m (Weitwinkel) und 0,4 bis 2 m (Tele) bringen. Die Video-Aufnahmen im DiVX-Format lassen sich mit 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde samt Ton erstellen. Die Kamera zeichnet auf Wunsch Videos auch im 16:9-Format auf, wobei eine Auflösung von 704 x 384 Pixeln erreicht wird.

Der interne Speicher ist lediglich 6 MByte groß. So wird man hauptsächlich auf Speicherkarten aufnehmen. Das Gerät verarbeitet SDHC, SD- und MMC-Typen. Außerdem kann die Kamera per USB-Schnittstelle an den Rechner gesteckt werden.

Die Casio EX-S770D ist 94,5 x 60,4 x 13,7 mm groß und wiegt leer, d.h. ohne Akku und Speicherkarte, 127 Gramm. Die Kapazität des Akkus soll für bis zu 200 Aufnahmen reichen.

Die EX-S770D bietet als elektronische Notizfunktion eine so genannte Daten-Speicherfunktion. Zusammen mit einem Windows-Programm, das beliebige Datenformate als Bild speichert, können so z.B. Stadtpläne, Einkaufszettel oder Bedienungsanleitungen mit dem Kamera-Display wie Fotos betrachtet werden.

Die Exilim Card EX-S770D soll 349,- Euro kosten. Bis Ende Januar 2007 ist sie nur bei Otto.de erhältlich, danach kommt sie in den normalen Handel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

JochenA 25. Nov 2006

Hallo, würdet ihr mir eine Casio oder eine Canon Digicam empfehlen? Habe den Canon...

MikeTT 19. Nov 2006

Danke für den Link! http://www.dkamera.de ist echt brauchbar!

Daniel G. 13. Nov 2006

kT


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /