Abo
  • Services:

Spieletest: Pro Evolution Soccer 6 - Bayern gegen Pampas

Noch mehr Realismus, aber weiterhin Schwächen in der Präsentation

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von FIFA 07 legt Konami wie gewohnt nach und schickt den neuen Teil der Pro-Evolution-Soccer-Reihe auf den Markt. Der begeistert wie üblich mit der denkbar besten Ballphysik und realistischem Spielerverhalten; wieder einmal gibt es aber auch dieses Jahr wieder Abzüge bei der Präsentation und dem Lizenzumfang.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer FIFA 07 kauft, tut dies zum großen Teil sicherlich auch auf Grund der zahllosen Original-Teams und -Spieler; ein Vorzug, mit dem Pro Evolution Soccer auch in der sechsten Auflage nicht mithalten kann. Zwar gibt es ein paar Nationalteams mit korrekten Trikots und Spielerdaten sowie die eine oder andere komplett abgebildete erste Liga, etwa die aus Frankreich. Aus vielen anderen Ländern sind aber - wenn überhaupt - nur einzelne Teams integriert; die Bundesliga etwa fehlt komplett bis auf die Mannschaft des FC Bayern München, die man dann gegen Fantasie-Teams wie "Pampas" antreten lassen kann. Wer Wert auf korrekte Abbildung des internationalen Spielbetriebs legt, kommt also um die Nutzung des mitgelieferten Editors nicht herum.

Inhalt:
  1. Spieletest: Pro Evolution Soccer 6 - Bayern gegen Pampas
  2. Spieletest: Pro Evolution Soccer 6 - Bayern gegen Pampas

Screenshot #1
Screenshot #1
Auch in Sachen Präsentation kann Konami weiterhin nicht mit Electronic Arts mithalten, zumal die optischen Unterschiede zum Vorgänger kaum spürbar sind; die Menüscreens sind gewohnt unübersichtlich und wenig ansprechend, und auch die Spieler und Plätze könnten mehr Details und bessere Animationen vertragen. Eine löbliche Ausnahme stellt hier die erstmals verfügbare Xbx360-Umsetzung dar: Die nutzt die technischen Fähigkeiten der Konsole zwar auch nicht aus, wirkt insgesamt aber am sehenswertesten, gerade auch was kleinere Details wie das animierte Publikum angeht.

Screenshot #4
Screenshot #4
An Spielmodi herrscht wie üblich kein Mangel: vom kurzen Freundschaftsspiel bis hin zu langfristig motivierenden Ligen und Turnieren ist alles dabei. Und auch die Einstellungsoptionen sind immens: Fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade, zuschaltbare Verlängerungen und Verletzungen, Ermüdungserscheinungen der Spieler und unzählige Aufstellungs- und Taktikoptionen lassen keine Wünsche offen.

Spieletest: Pro Evolution Soccer 6 - Bayern gegen Pampas 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 915€ + Versand

bommy 15. Nov 2006

hab ich auch die Möglichkeite bei meiner getweakten xbox pes auf original kader zu...

Der schlaue Max 14. Nov 2006

Full ack, ich hab das Game mal ausgetestet und mir ist aufgefallen dass es ein...

wellenreiter 14. Nov 2006

Muss meinem Vorredener voll zustimmen! Bin auch nicht der Fußballfreak! Habe PES 6 am WE...

mhhh 14. Nov 2006

aber leider hat sich grafisch zwischen pes5 und pes6 rein gar nix verbessert, stillstand...

Deadeye 14. Nov 2006

Hast du mal bitte nen Link? Ich find immer nur was fuer einzelne Ligen. So nen...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /