Abo
  • Services:

Bundesbürger tragen immer mehr Elektronik spazieren

Wachsende Beliebtheit mobiler Videospieler

Um die Zeit unterwegs totzuschlagen, nutzen immer mehr Deutsche elektronisches Zubehör. So schleppen die Bundesbürger einer Studie der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) zufolge seit 2006 rund 315.000 Videospieler mehr mit sich herum. Im Vorjahr wurden nur 113.000 Stück abgesetzt. 2007 sollen es nach einer Schätzung der Gesellschaft 550.000 Videoplayer sein, die über die Ladentheken gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Websites mit einem auf die Videospieler zugeschnittenen, breiten kommerziellen Angebot an Spielfilmen und populären TV-Serien gibt es aktuell allerdings vornehmlich in den USA, wo Apple beispielsweise aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Traunstein

Den wirtschaftlichen Durchbruch von Video-Online-Diensten im deutschsprachigen Raum erwartet die gfu im Jahr 2007. Derzeit steht schon ein weites Angebot von Musikvideos über Kinotrailer und komplette Spielfilme bis hin zu Video-Podcasts zur Verfügung und natürlich wandeln auch viele DVDs in die Formate um, die von den Handspielern genutzt werden können.

Das Umwandeln ist jedoch nicht jedermanns Sache und so verwundert es nicht, wenn auch die portablen DVD-Abspielgeräte sich weiter steigender Beliebtheit erfreuen. Für 2006 erwartet die gfu rund 400.000 verkaufte Geräte, rund 55 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. 2007 sollen es mehr als 500.000 verkaufte portable DVD-Player sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 449€

Künterkrass 14. Nov 2006

=)

malkiv 14. Nov 2006

Ich bin so einer. 12-14 Stunden wöchentlich in der Bahn unterwegs, immer Langstrecken...

@ 13. Nov 2006

www.bildblog.de

david_p 13. Nov 2006

warum denn auch nicht leben und leben lassen

david_p 13. Nov 2006

gab es mal wieder im angebot beim MM *GRINZZZZ*


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /