Abo
  • IT-Karriere:

Corsair garantiert 1.142 MHz für DDR2-Speicher

Neue Übertakter-Module für Nvidias 680i-Chipsatz

Mit einem nach eigenen Angaben neuen Rekord für den Takt bei PC-Speichern macht Corsair auf sich aufmerksam. Neue DDR2-Module aus der Serie "Dominator" sollen garantiert effektive 1.142 MHz erreichen, etliche davon auch 1.200 MHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit bewegt sich Corsair weit jenseits der Spezifikationen des letzten JEDEC-Standards, der effektiv 800 MHz vorsieht. Da der Speicherhersteller aber die Zuverlässigkeit der Module schriftlich zusichert, kann man sie auch umtauschen, wenn die 1.142 MHz nicht erreicht werden. Sinnvoll sind solche Speicher ohnehin nur, wenn der Rest des Rechners kräftig übertaktet wird.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Damit die hohe Frequenz erreicht wird, muss zudem die Spannung für die Speicher von standardgerechten 1,8 auf 2,1 Volt angehoben werden, was ohnehin nur speziell fürs Overclocking konstruierte BIOS-Versionen von entsprechenden Mainboards erlauben. Besitzt man ein aktuelles Board mit Nvidia-Chipsatz, kann man auch die EPP-Funktionen benutzen, welche die schnelleren Einstellungen automatisch vornehmen. Daher empfiehlt Corsair die neuen Module auch besonders für den neuen 680i-Chipsatz. Der extreme Takt bedingt allerdings auch, dass Corsair die Latenzen etwas heraufsetzen musste. So ist nur ein 5-5-5-Timing geboten, Übertakter-Module für DDR2-800 erreichen hier in der Regel ein 4-4-4-Timing.

Dominator-Module mit Kühlkörper
Dominator-Module mit Kühlkörper

Corsair bietet die neuen Dominator-Speicher nur paarweise in Kits von zwei Modulen von je 1 GByte Kapazität an. In den USA sollen sie ab sofort verfügbar sein, wann und zu welchem Preis sie auch in Europa angeboten werden, gab Corsair noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

cos3 14. Nov 2006

klar.. aber es ging mir um das potential eines ee.. ich will ja nicht extrem ocen.. aber...

ICH666 13. Nov 2006

hallo??? ich glaube du hattest noch nie ein laden gehabt oder dich zumindest nicht damit...

ICH666 13. Nov 2006

ich habe mir dieses jahr auch zum erstenmal corsair gekauft und ich finde es es hat sich...

x-mas 11. Nov 2006

Damit deren "Gaming-Workstation" auch ordentlich läuft. lol

Memory-Controller 11. Nov 2006

Wenn tatsächlich die Zugriffszeiten bei 5-5-5 statt 4-4-4 ergäben hätte man ja eine...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /