Abo
  • IT-Karriere:

Corsair garantiert 1.142 MHz für DDR2-Speicher

Neue Übertakter-Module für Nvidias 680i-Chipsatz

Mit einem nach eigenen Angaben neuen Rekord für den Takt bei PC-Speichern macht Corsair auf sich aufmerksam. Neue DDR2-Module aus der Serie "Dominator" sollen garantiert effektive 1.142 MHz erreichen, etliche davon auch 1.200 MHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit bewegt sich Corsair weit jenseits der Spezifikationen des letzten JEDEC-Standards, der effektiv 800 MHz vorsieht. Da der Speicherhersteller aber die Zuverlässigkeit der Module schriftlich zusichert, kann man sie auch umtauschen, wenn die 1.142 MHz nicht erreicht werden. Sinnvoll sind solche Speicher ohnehin nur, wenn der Rest des Rechners kräftig übertaktet wird.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbH, Krefeld

Damit die hohe Frequenz erreicht wird, muss zudem die Spannung für die Speicher von standardgerechten 1,8 auf 2,1 Volt angehoben werden, was ohnehin nur speziell fürs Overclocking konstruierte BIOS-Versionen von entsprechenden Mainboards erlauben. Besitzt man ein aktuelles Board mit Nvidia-Chipsatz, kann man auch die EPP-Funktionen benutzen, welche die schnelleren Einstellungen automatisch vornehmen. Daher empfiehlt Corsair die neuen Module auch besonders für den neuen 680i-Chipsatz. Der extreme Takt bedingt allerdings auch, dass Corsair die Latenzen etwas heraufsetzen musste. So ist nur ein 5-5-5-Timing geboten, Übertakter-Module für DDR2-800 erreichen hier in der Regel ein 4-4-4-Timing.

Dominator-Module mit Kühlkörper
Dominator-Module mit Kühlkörper

Corsair bietet die neuen Dominator-Speicher nur paarweise in Kits von zwei Modulen von je 1 GByte Kapazität an. In den USA sollen sie ab sofort verfügbar sein, wann und zu welchem Preis sie auch in Europa angeboten werden, gab Corsair noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

cos3 14. Nov 2006

klar.. aber es ging mir um das potential eines ee.. ich will ja nicht extrem ocen.. aber...

ICH666 13. Nov 2006

hallo??? ich glaube du hattest noch nie ein laden gehabt oder dich zumindest nicht damit...

ICH666 13. Nov 2006

ich habe mir dieses jahr auch zum erstenmal corsair gekauft und ich finde es es hat sich...

x-mas 11. Nov 2006

Damit deren "Gaming-Workstation" auch ordentlich läuft. lol

Memory-Controller 11. Nov 2006

Wenn tatsächlich die Zugriffszeiten bei 5-5-5 statt 4-4-4 ergäben hätte man ja eine...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /