Abo
  • Services:

Europäischer Verband der Spieleentwickler gegründet

In der EGDF vereinte nationale Verbände fordern mehr Anerkennung

Zu der steigenden Zahl an lokalen, nationalen und globalen Verbänden der Spieleindustrie gesellte sich in dieser Woche der European Game Developers Federation (EGDF). Der am 10. November 2006 gegründete Spieleentwickler-Verband will sich für einen starken, vielfältigen und kreativen europäischen Spielentwicklungssektor einsetzen, der vor allem auch kulturelle Anerkennung erhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Die EGDF hat ihren Hauptsitz im schwedischen Malmö, die offizielle Gründung erfolgte jedoch in Paris. Zu den Mitgliedern des neuen europäischen Spieleentwickler-Dachverbandes zählen Tiga (Großbritannien), APOM (Frankreich), GAME e.V. (Deutschland/Österreich), BGIn (Benelux), Producentenveringen (Dänemark), Spelplan (Schweden) und Neogames (Finnland).

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

Der Verband repräsentiert damit laut eigenen Angaben etwa 500 Studios, die in Österreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, den Niederlanden und den nordischen Staaten zusammen über 15.500 Mitarbeiter beschäftigen.

Als deutscher Vertreter will Malte Behrmann, Geschäftsführer Politik des deutschen Verbandes GAME, in seiner Rolle als EGDF-Generalsekretär die Geschicke des neuen Verbandes maßgeblich mitbestimmen. Gegenüber Golem.de erklärte Behrmann, dass es die EGDF zwar vorher schon als lose Gruppierung gegeben hätte und seit Februar 2006 auch eine gemeinsame Website existiert. Mit der Gründung als Genossenschaft schwedischen Rechts soll nun jedoch die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene vorangetrieben werden; laut Behrmann geht es um eine gemeinsame Europapolitik.

"Die Zeiten rasanter Globalisierung bedeuten für die europäische Spielindustrie bemerkenswerte Erfolge, aber auch große Herausforderungen", so EGDF Chairman Fred Hasson. "Immer mehr Länder erkennen den Wert von Videospielen als kulturelles Medium und dessen ökonomische Bedeutung, die Kreativität und neue Technologien zusammenführt. Ein nachhaltiger Politikansatz schließt auch die Unterstützung der lokalen Industrie ein. Die EGDF-Mitglieder sind der Meinung, dass Europa schnell reagieren muss, um im Rennen zu bleiben, insbesondere müssen Fertigkeiten ausgebildet und die technologische Forschung und Entwicklung unterstützt werden."

Die EGDF hat sich für 2007 drei Hauptziele gesetzt: Zuerst gelte es, sich als Repräsentant der europäischen Entwickler einzuführen - und als Lobby-Verband mit europäischen Politikern in Diskurs zu treten. Außerdem würden Maßnahmen geplant, welche die Entwicklung von Computer- und Videospielen als kulturelles Medium pädagogisch fördern und mit Informationen und Training stärken. Des Weiteren soll der Austausch unter den Entwicklern verbessert werden. Und schließlich will man die vereinigte Verhandlungsstärke auch zu Gunsten der einzelnen Mitgliedsfirmen nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. jetzt bei Apple.de bestellbar

eXus 30. Nov 2006

Hey Leute, ich mache in der Schule einen Vorrtrag über WoW. Und jetzt brauche ich ein...

Janko Weber 16. Nov 2006

DEMOKRATIE ist nicht mehr verfügbar; schade eigentlich. mfg Janko (Terror...

Janko Weber 13. Nov 2006

Versuchst Du mir irgendetwas wichtiges mitzuteilen? Ich bin nicht hier um mir "Freunde...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /