Abo
  • Services:
Anzeige

Doppel-LCDs von Soyo

Zwei SXGA-LCDs auf einem Standfuß

Der Hersteller Soyo hat Doppel-LCDs vorgestellt, bei denen auf einem Standfuß jeweils zwei 17- respektive 19-Zoll-Panels beweglich angebracht sind. Beide sollen sowohl geschäftliche Anwender als auch Spielefans ansprechen, die mit einer Zweischirm-Ausgabe liebäugeln.

Doppelter 19-Zöller: Soyo GVLM1928
Doppelter 19-Zöller: Soyo GVLM1928
Da je nach Modell zwei 17- bzw. 19-Zoll-SXGA-Panels (ActiveMatrix) nebeneinander gesetzt werden, ergibt das eine Auflösung von insgesamt 2.560 x 1.024 Bildpunkten. Die Bildhelligkeit beträgt 300 cd/m2 ("Nits"), das Kontrastverhältnis liegt bei je 700:1 und die Reaktionszeit der Panels bei 8 ms. Der Betrachtungswinkel liegt horizontal bei 160 Grad, vertikal bei 140 Grad.

Anzeige

Zwar sind die beiden Panels auf dem mittig angebrachten Standfuß beweglich, so dass sie etwa zum Transport umgeklappt werden können. Soyo hat aber darauf verzichtet, den Rahmen zwischen den beiden Panels schmaler zu machen oder ganz verschwinden zu lassen. Wer also genau vor dem Dual-LCD sitzt, schaut in der Mitte immer auf die beiden aneinander liegenden Rahmen beider Panels und nicht auf das Monitor-Bild.

Umgeklappt
Umgeklappt
Soyos Dual-LCDs bringen je zwei VGA- und DVI-Anschlüsse mit, der angeschlossene Rechner muss also jedes Panel einzeln ansteuern und benötigt eine Grafikkarte mit zwei Ausgängen. Jedes Panel verfügt über ein paar 1-Watt-Lautsprecher, hier scheint Soyo also einfach zwei bestehende Displays auf einen Fuß gesetzt zu haben. Doppeltes Stereo dürfte für die wenigsten Nutzer in dieser Form interessant sein.

Soyo liefert die beiden Dual-LCDs ab sofort in den USA mit schwarzem Gehäuse aus - das 17-Zoll-Dual-LCD "GVLM1728" für 999,- US-Dollar und das 19-Zoll-Dual-LCD "GVLM1928" für 1.199,- Euro.


eye home zur Startseite
gnagna 13. Nov 2006

klappt natürlich prima mit einer tasta

Frage. 12. Nov 2006

Nein, das stimmt nicht. Ein DVI-Anschluss muss diese Auflösung unterstützen, und die...

Baki 12. Nov 2006

genau das war auch mein erster gedanke als ich die monitore gesehen habe. das einzige...

Trollfisch 11. Nov 2006

Wird sicherlich Passiv-Matrix ohne Hintergrundbeleuchtung sein. ;-)

Flow 10. Nov 2006

Ein wohl richtiger Blick in die Zukunft ist das Doppelpanel. Ich denke trotzdem, dass es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  3. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Panini und Co sind die nächsten!

    knoxxi | 06:58

  2. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine...

    bla | 06:54

  3. Re: Jedes geschlossene System

    ul mi | 06:52

  4. Re: Kann man's jetzt patchen oder nicht?

    bla | 06:48

  5. Dann eben kein OpenData für kommerzielle...

    Putenbuch | 06:39


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel