Abo
  • Services:

Ataris Umsatz geht weiter zurück

Verkauf des Shiny-Studios sorgt für kleinen Gewinn

Atari verzeichnet auch im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2006/2007 einen Umsatzrückgang von 38,4 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 28,6 Millionen US-Dollar. Unter dem Strich schreibt Atari aber einen kleinen Nettogewinn, bedingt durch Verkäufe von weiteren Titeln und Studios.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt eines Nettoverlustes von 25,2 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2005/2006 erzielt Atari im zweiten Quartal 2006/2007 einen Nettogewinn von 0,3 Millionen US-Dollar. Betrachtet man aber nur das fortgeführte Geschäft, so schreibt Atari einen Verlust von 9,2 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Der finanziell angeschlagene Spielehersteller erhielt derweil einen Kredit über 15 Millionen US-Dollar von Guggenheim Corporate Funding.

Für das Weihnachtsquartal setzt Atari auf Titel für die neue Konsolengeneration, in erster Linie ist dies "Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 2" für Nintendo Wii, aber auch "Test Drive Unlimited" und "Neverwinter Nights 2" sollen weiter für Umsätze sorgen. Für das weitere Finanzjahr 2007 hat Atari einige Titel in der Pipeline.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-78%) 8,99€

der zweifler 13. Nov 2006

schon erstaunlich, was so ein mensch alles nicht leisten kann. deutsch ungenügend, aber...

Nie wieder ein... 10. Nov 2006

So sehe ich das auch, selbst im Supportbereich sind sie schlecht. Habe letztens Unreal...

gultimore 10. Nov 2006

die PS3 verschmähen? http://www.redherring.com/Article.aspx?a=19611&hed=Atari+Founder...

fischkuchen 10. Nov 2006

Ich wär wirklich froh, wenn ich einen hätte... :( Wer gut Geld machen will muss den nur...

Muhahaha 10. Nov 2006

Ja, wirklich ;) Ja, die Räder waren schon etwas antik. War angeblich ein simpler Fehler...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /