Abo
  • Services:

Handy-Notebook mit WiMAX von Samsung

Kompaktes Windows-XP-Notebook mit Transmeta-Prozessor

Samsung hat mit dem SPH-P9000 ein sehr kompaktes Notebook in einem außergewöhnlichen Gehäuse mit Mobilfunktechnik vorgestellt. Das Gerät hat WiMAX an Bord und läuft mit einem Transmeta-Prozessor, der mit 1 GHz getaktet ist. Das Notebook verwendet Windows XP als Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-P9000
Samsung SGH-P9000
Im Innern des SGH-P9000 steckt Notebook-Technik, aber durch seine kompakte Bauform soll es eher Smartphones und PDAs Konkurrenz machen. Für den drahtlosen Datenverkehr gibt es CDMA EV-DO und WiMAX. WiMAX ist dabei für den breitbandigen Internetzugang zuständig, während mobile Telefongespräche über das CDMA-Netz abgewickelt werden. Als Betriebssystem kommt Windows XP zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

Das SGH-P9000 verfügt über einen 5 Zoll großen WVGA-Bildschirm und eine QWERTY-Tastatur. Ferner sind eine 1,3-Megapixel-Kamera und eine 30 GByte große Festplatte vorhanden. Der nicht näher bezeichnete Transmeta-Prozessor arbeitet mit einer Taktrate von 1 GHz. Als Anschlussmöglichkeit dienen Mini-USB und Bluetooth. Weitere technische Daten gab Samsung nicht bekannt.

Samsung will in den nächsten Monaten weitere WiMAX-Geräte entwickeln, da in Zukunft WiMAX eine immer größere Rolle spielen wird, wie die Koreaner annehmen. Das SGH-P9000 misst 143 x 92 x 29,7 mm und wiegt gerade mal 560 Gramm. Es soll in Korea in der ersten Hälfte 2007 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 3,49€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Dilirius 09. Nov 2006

Replay hat schon recht. Das Ding sieht auf den Bildern zieeeemlich groß aus. Alleine die...

Dilirius 09. Nov 2006

lol Richtig. Und wenn man ein USB-Kabel ansteckt und es wie ein lasso in der Luft...

Dilirius 09. Nov 2006

Denke schon. Heute haben doch schon teurere Prepaid Handys ab 150-200 € UMTS. GPS wird...

Potty 09. Nov 2006

Wenn er zu den wenigen priviligierten gehört, die sich Wohnen in England leisten...

pierre kerchner 09. Nov 2006

ich hätte gerne einen für 50 Euro, der auf 2,4 ghz ungerichtet 5km weit funkt. ich glaube...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /