• IT-Karriere:
  • Services:

Zu großes Interesse an Wii (Update)

Amazon-Vorbestellung in kurzer Zeit ausverkauft

Vorbestellungen für Nintendos neue Spielekonsole laufen im Spielefachhandel schon seit einigen Wochen, nur die reichweitenstärkeren großen Händler haben sich bisher in der Regel zurückgehalten. Der Online-Händler Amazon hat nun ebenfalls seine im Vorfeld angekündigte Vorbestellaktion durchgeführt - und schon nach wenigen Minuten war die erste Wii-Lieferung komplett ausverkauft bzw. reserviert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich für eine E-Mail-Benachrichtigung für den Start der Wii-Vorbestellung angemeldet hatte, erhielt am Vormittag des 9. November 2006 den Hinweis, dass es nun losgehe. Die E-Mail traf kurz vor 11:00 Uhr ein, schon kurz nach 11:00 Uhr war es auch schon wieder vorbei.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Schon in der Benachrichtigungs-E-Mail betonte Amazon: "Bitte beachten Sie: wir rechnen mit wesentlich höherer Nachfrage, als uns Wii Konsolen von Nintendo zur Verfügung gestellt werden. Die Wii wird also leider sehr schnell vergriffen sein." Innerhalb von Minuten, wie sich herausstellte.

Amazon wollte Golem.de bisher keine Stückzahlen nennen. Derartiges werde in der Regel nur bei Harry-Potter-Roman-Vorbestellungen veröffentlicht, so eine Unternehmenssprecherin. Nintendos erste zugesagte Lieferung an Amazon scheint nun ausverkauft zu sein. Wer nicht noch woanders sein Glück versuchen will, um zum oder wenige Tage nach dem Europa-Starttermin am 8. Dezember 2006 eine Wii-Konsole in Händen halten zu können, der muss auf von Amazon versprochene Nachlieferungen warten.

Der Online-Händler rechnet mit "mindestens einer Nachlieferung bis zum Ende des Jahres", heißt es abschließend in der Benachrichtigungs-E-Mail. Spielehändler wie Gameware.at haben zum Teil ebenfalls ihre früheren Vorbestellungs-Aktionen beendet, weil Nintendo nicht genügend Geräte fest zusagen konnte.

Nintendo hatte angekündigt, weltweit bis Ende 2006 rund 4 Millionen Wii ausliefern zu können. Europa soll einen "vernünftigen Teil" davon erhalten, der Großteil wird jedoch dem größeren US-Markt zugeteilt. Die Nachfrage wird den Kommentaren von Nintendo und Händlern zufolge damit nicht annähernd befriedigt werden können. Allerdings ist das bei neuen Spielekonsolen sowieso selten der Fall.

Nachtrag vom 10. November 2006 um 12:40 Uhr:
Amazon erklärt derzeit auf seiner Wii-Produktseite das Folgende: "Die uns von Nintendo zur Verfügung gestellte Menge der Wii Konsole wurde bereits vorverkauft. Kunden, die eine Bestellbestätigung erhalten haben, werden ihre Konsole pünktlich zum Erscheinungstermin erhalten. Weitere Vorbestellungen können wir derzeit jedoch leider nicht mehr annehmen. Wir stehen in engem Kontakt zu Nintendo, um weitere Wii Konsolen zu erhalten." Wer also bei Amazon die Vorbestellaktion verpasst hat, wird sich voraussichtlich woanders umschauen müssen, um gleich zum Starttermin eine Wii sein Eigen nennen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)

Mika 10. Nov 2006

Hallo, ich denke, es werden genügend Konsolen da sein. Vielleicht nicht für das erste...

Marek 10. Nov 2006

Guck dir bitte die letzten beiden Southpark - Folgen an (Doppelfolge) Da gehts genau um...

blacky 10. Nov 2006

und jetzt denkt Ihr wirklich ihr bekommt eine nur weil es eine Mail gab? Jungs.. Amazon...

blacky 10. Nov 2006

Keine Angst.. Nintendo Konsolen gab es bisher immer zu genuege.. Sind ja nicht bei Sony..

x1XX1x 10. Nov 2006

in europa gibt es genug länder, die für den videospielmarkt völlig uninteressant sind...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /